Live-Erlebnis einer Präsenzmesse

Saarbrücken. Die Buchmesse Saar wird nach aktuellem Stand der Planungen auch in diesem Jahr vom 18. bis zum 20. Juni wieder ausschließlich digital stattfinden.

Dennoch versucht Messeveranstalter Karsten Wolter mit seinem Team, ein Konzept umzusetzen, das möglichst nah an das Live-Erlebnis einer Präsenz-Messe herankommt.

Erste Reaktionen teilnehmender Verlage reichen von Aussagen wie „So hätten wir uns die Buchmesse in Frankfurt im letzten Jahr gewünscht“ bis hin zu „Das Konzept ist einfach großartig.

Ein Beispiel für die Buchmessenlandschaft“. Aber was macht die Buchmesse Saar anders und vielleicht auch besser als andere Messe-Formate?

Karsten Wolter beschreibt es folgendermaßen und verweist auf Erkenntnisse, die aus der Premieren-Veranstaltung im letzten Jahr gewonnen werden konnten: „Wir hatten einen zentralen Punkt, auf den uns alle Besucher immer wieder hingewiesen haben. Das größte Manko digitaler Formate ist nach einhelliger Meinung das Fehlen sozialer Kontakt und der Mangel an direktem Austausch, sei es mit Aussteller, anderen Messe-Besucher oder auch mit den Lieblingsautor, welche man sonst vor Ort bei Lesungen usw. treffen kann.“

So entwickelte das Buchmesse Saar-Team ein Konzept, mit dem man ein Live-Erlebnis transportieren kann und welches den Erfahrungen der üblichen Messen möglichst nahekommt. Zwei zentrale Punkte wurde hierbei in den Fokus gerückt. Zum einen soll allen Besucher der virtuellen Messe ein nachhaltiges Shopping-Erlebnis geboten werden. In Zusammenarbeit mit der Firma DiLenardi wurden virtuelle Messestände in 3D-Optik gebaut. Die Messe-Besucher können in diesen Ständen stöbern, Bücher anschauen und sie hier auch direkt kaufen.

Zudem bietet sich den Aussteller die Möglichkeit, ihre Standbesucher direkt per Video-Chat Live zu beraten und mit den Besucher live zu kommunizieren. Auch Vereine, Verbände und einzelne Autor stellen sich mit eigenen Ständen vor und präsentieren ihre Arbeit und ihre Werke.

Zum anderen will die Buchmesse Saar ihren Gästen ermöglichen, trotz digitaler Schranken Freunde und Bekannte zu treffen und mit diesen auch zu interagieren.

Hierzu kommt ein völlig neuer Ansatz zum Tragen. Parallel zum virtuellen Messegelände gelangt man auf der Messe-Karte über den „Treffpunkt Gather Town“ zu einer zweidimensionalen eigenen Welt. Hier können sich Besucher einen Avatar gestalten und sich mit diesem in dieser Welt bewegen. In Gather Town können sich mehrere Personen gleichzeitig per Videokonferenzen unterhalten.

Zudem sind in dieser Gather Town-Umgebung auch exklusive Veranstaltungen und Treffen mit Autoren geplant.

Der „Treffpunkt Gather Town“ wird für die Besucher bereits den ganzen Juni über zur Verfügung stehen, und das Team der Buchmesse Saar wird in mehreren Veranstaltungen vor der eigentlichen Messe die Möglichkeiten der Plattform Live vorführen.

So haben die Nutzer bereits vorab die Gelegenheit sich mit der Nutzung vertraut zu machen und sich am eigentlichen Messetermin in Gather Town problemlos zurecht zu finden. Die Lesesäle, in denen das exklusive Programm stattfindet, werden dann zum Buchmesse-Samstag am 19. Juni freigeschaltet.

Neben dieser einzigartigen und neuen Art, eine Online-Buchmesse zu erleben, präsentieren die Veranstalter an den drei Messe-Tagen wieder ein umfassendes Live-Programm. Dieses wird völlig kostenfrei über alle gängigen Social-Media-Kanäle wie Facebook, YouTube und Twitch gestreamt. Buch-Fans dürfen sich auf LIVE-Auftritte von Nummer 1-Bestseller-­Autoren.

Weitere Informationen unter www.buchmesse-saar .de und auf Facebook unter www.facebook.com/BuchmesseSaar. red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de