Lesung mit David Zimmer

David Zimmer liest erstmals aus seinem Buch „Herzblut“. 
Foto: Philipp Tornau
David Zimmer liest erstmals aus seinem Buch „Herzblut“. Foto: Philipp Tornau - (Bild 1 von 1)

Merzig. Er ist einer der erfolgreichsten Gründer in Deutschland: David Zimmer. Eine saarländische Erfolgsgeschichte. Seinen Weg dorthin hat er nun in seinem Buch „Herzblut“ niedergeschrieben.

Am Mittwoch, 6. Oktober, wird er erstmals aus diesem Buch lesen und von seinem oftmals steinigen Weg erzählen. Karten für diese Premiere in der Merziger Stadthalle gibt es in allen Ticket Regional Vorverkaufsstellen, online und unter Tel. (0 68 61) 9 36 70.

Inexio – ein Firmenname, der mittlerweile nicht nur im Saarland ein Begriff ist. Mit seinem Unternehmen verlegt er Glasfaserkabel und bringt vor allem Kommunen in den ländlichen Regionen ins schnelle Internet. Damit macht er Deutschland zukunftsfähig. Jetzt hat er sein Unternehmen für knapp über eine Milliarde Euro verkauft. Er hat sein Startup damit zu einem „Unicorn“ gemacht. So nennt man junge Unternehmen, die einen Milliardenwert erreichen. Für seine unternehmerische Leistung wurde er „Entrepreneur des Jahres“.

In seinem Buch reflektiert David Zimmer den Weg zu seinem Erfolg. Das war kein Weg ohne Krisen: erst kein Schulabschluss, dann eine Pleite und schließlich die Krebserkrankung. David Zimmer aber ist in jeder Krise gewachsen. In diesem Buch nimmt er seine Leser mit auf eine Reise durch sein turbulentes Gründer- und Unternehmerleben und teilt seine Erfahrungen zu den wichtigsten Themen von Gründern und Unternehmern: die Verhandlung mit Banken, das Wachstum des Unternehmens, der Aufbau eines Teams, erfolgreiches Leadership und immer wieder der nach vorn gerichtete und erfolgreiche Umgang mit Herausforderungen und Krisen. Für David Zimmer ist unternehmerischer Erfolg kein Zufall, sondern das Ergebnis einer klaren Strategie. Seine Erfolgsstrategie schildert er in seiner Autobiografie.red./tt

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de