„Kur- und Heilwald Weiskirchen“

Weiskirchen. Zur Errichtung und Ausweisung eines Kur- und Heilwaldes hat die Gemeinde Weiskirchen die Finanzierung eines Rahmenkonzeptes beim Ministerium für Umwelt- und Verbraucherschutz beantragt. Das Ministerium fördert nun die Umsetzung des Projekts zu 90 Prozent. Das Rahmenkonzept soll aus einem forstlichen und einem medizinischen Gutachten bestehen, um alle Aspekte für einen Kur- und Heilwald abzudecken.

In einem gemeinsamen Gespräch mit Umweltminister Reinhold Jost bekräftigt dieser das Vorhaben. Eine Vorstudie habe bereits ergeben, dass die Ausweisung eines Kur- und Heilwaldes in Weiskirchen zur Stärkung des Kurstandortes führen könne. Im Bereich des Gesundheitstourismus sei dias Projekt Bestandteil der Tourismuskonzeption Saarland 2025.

Jost: „Ich freue mich, dass wir das Projekt mit einem Fördersatz von 90 Prozent unterstützen können“.

Das Rahmenkonzept wird im Rahmen der Förderung Forstwirtschaftlicher Maßnahmen im Saarland mit genau 22 302 Euro unterstützt.

Die Kur- und Tourismusgemeinde Weiskirchen, die als Heilklimatischer Kurort und Kneippkurort im Tourismusbereich tätig ist, sieht hier eine große Chance, im Gesundheitstourismus neue Wege einzuschlagen und im Saarland mit dem Pilotprojekt voranzugehen.

„Wir sind auf einem guten Weg und unserem Projekt Kur- und Heilwald ein Stück näher“ betont Bürgermeister Hübschen und bedankt sich bei Umweltminister Jost. red./am

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de