„Kleine Abendmusik“

Elversberg. Auch dieses Jahr werden sich wieder verschiedene musikalische Ensembles und Solisten oder auch Chöre im Rahmen der „Kleinen Abendmusik“ in der ev. Kirche in Elversberg, Luisenstraße, präsentieren.

Diese Konzerte in kleinerem Rahmen dauern eine gute halbe Stunde, finden immer donnerstags statt und beginnen um 18 Uhr. Der Eintritt ist frei. Eine Spende zur Förderung der musikalischen Arbeit der Kirchengemeinde ist willkommen.

Den Auftakt zur diesjährigen Veranstaltungsreihe übernehmen am 17. Juni Solisten der Gesangsschule Barbara Ikas aus St. Ingbert. Anspruchsvolle Werke von Ludwig v. Beethoven, C. Saint-Saens und anderen werden von Karen Panter (Sopran), Elisabeth Graser (Mezzosopran), Tanja Stuppy (Alt), Wolfgang Penth (Bariton) und Barbara Ikas (Klavier) präsentiert.

Die Termine am 24. Juni sowie 1. Juli und 8. Juli müssen leider entfallen. Die nächsten Gäste werden erst wieder am 15. Juli begrüßt: Christine Hüls (Querflöte) und Marina Kavtaradze (Orgel) werden die Zuhörer dieses Mal unter anderem mit Geschichten aus „Peer Gynt“ aus der Welt der Romantik verzaubern.

Unter Berücksichtigung der geltenden Auflagen dürfen maximal 45 Besucher an der Abendmusik teilnehmen. Dies natürlich auch nur mit Tragen einer medizinischen Maske. Zu jedem Konzert muss man sich einzeln anmelden. Personen aus einem Haushalt können nebeneinander sitzen. Anmeldungen unter Tel. (06821)72378 im Gemeindebüro oder elversberg@ekir.de. red./hr

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de