Klanglandschaften – mit den Ohren sehen

Eppelborn. Das Jugendbüro des Landkreises Neunkirchen und die Naturschutzjugend (NAJU) Saarland veranstalten in Zusammenarbeit mit dem aus Norddeutschland stammenden Künstler Lasse Marc-Riek und dem Jugendbüro der Gemeinde Eppelborn, vom 27. bis 29. Oktober einen dreitägigen Workshop für Kinder und Jugendliche von zehn bis 14 Jahren zu den Themen Umwelt- und Sinneswahrnehmung, Medienkompetenz und der Klangkunstform „Field Recording“.

Die Welt ist voller Geräusche: vertraute, laute, seltene, kaum hörbare, bezaubernde, lustige, überraschende, traurige, verwirrende, spielerische – aber viel zu selten hören wir wirklich hin. Dabei ist das Spielen mit den eigenen Sinnen so verführerisch, bringt unbekannte Emotionen hervor und schärft den Blick auf die Welt. Die Geräusche sind bunt und sie sprechen in unzähligen Sprachen.

Field Recording, das bedeutet das Aufnehmen von Natur- beziehungsweise Umgebungsgeräuschen mithilfe portabler Aufnahmegeräte. Als eigene Form der Klangkunst bietet sie die Möglichkeit das bewusste Hören und den Umgang mit Geräuschen auf kreative Weise zu entdecken.

Die Teilnehmer erkunden Klangorte und erforschen ihre akustischen Umgebungen aus ihrer eigenen Hörperspektive und entdecken so ihre persönliche Umwelt und ihren Lebensraum neu und anders. Das Hören und der Hörsinn werden so neu gelernt.

Die Teilnehmer des Workshops werden sich auf verschiedene und spielerische Art dem Hören nähern, unternehmen Hörspaziergänge, erzeugen Klänge aus Alltagsgegenständen und stellen diese mittels Mikrofonierungs- und Aufnahmetechniken und eigenen Aufnahmen in einer Soundcollage zusammen. Das Eintauchen in die Welt der Klänge und Geräusche wird als Prozess verstanden, in dem man seine Gedanken, Gefühle, Träume und Befindlichkeiten darstellen und ausdrücken kann. Durch die bewusstere Wahrnehmung der akustischen Umwelt wird das „Zuhören“ als wichtige Kompetenz für das Lernen und die soziale Kommunikation versteh- und erlebbar. Die Medien wandeln sich vom Konsum- zum Gestaltungsinstrument.

Der Klangkünstler Lasse-Marc Riek arbeitet vielseitig mit den Geräuschen unserer Welt. Seit 1997 ist er mit Ausstellungen, Konzerten, Lehraufträgen und Workshop-Projekten international tätig und hat in Galerien, Künstlerhäusern, Kirchen und Museen gastiert.

Der Workshop beginnt am Mittwoch, den 27.10.2021 um 10 Uhr. Treffpunkt ist vor der Hirschberghalle in Bubach-Calmesweiler, St.Martinstr. 23. Interessierte können sich im Jugendbüro des Landkreises Neunkirchen anmelden, Tel. (06824)9067260 oder jugendarbeit@landkreis-neunkirchen.de. red./hr

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de