„(K)ein Kinderspiel“

Die Klasse 7a bei der Eröffnung ihrer Ausstellung.Foto: Stadt Wadern
Die Klasse 7a bei der Eröffnung ihrer Ausstellung.Foto: Stadt Wadern - (Bild 1 von 1)

Wadern. Gerade ist die neue Projekt-Ausstellung des Hochwald-Gymnasiums im Stadtmuseum Wadern gestartet: Mit ihrer Lehrerin Dr. Tina Schweitzer beteiligte sich die Klasse 7a an einem Wettbewerb des Historischen Museums der Pfalz Speyer zum Thema „Pfälzische Geschichte mit PLAYMOBIL“. Die Jugendlichen entwickelten kreative Modelle zu wichtigen Personen, Bauten und Ereignissen und erläutern zusätzlich den historischen Hintergrund, aber auch was sie persönlich an dem Thema interessiert hat und wie sie es umgesetzt haben. Die Ausstellung läuft noch bis zum 28. August.

Dass Geschichte alles andere als „langweilig“ ist, zeigen die vielfältigen Arbeiten der Schülerinnen und Schüler. Mit großer Begeisterung erforschten sie die historischen Hintergründe eines selbst gewählten Themas und entwickelten dazu ganz unterschiedliche Ideen, wie sie dieses am besten umsetzen könnten. Die Ergebnisse können sich sehen lassen: In den liebevoll gestalteten Modellen treffen Playmobil-Figuren und -Gebäude auf selbst gebastelte Requisiten und lebendig gestaltete Hintergründe. Die auf diese Weise entstandenen Dioramen („Schaukästen“) laden eindringlich zum aufmerksamen Entdecken der vielen Details und zur Einnahme der Perspektive der Jugendlichen ein. Dabei reicht das breite Themenspektrum der Projekte vom Ursaurier bis zum Hambacher Fest, stellt Persönlichkeiten wie Liselotte von der Pfalz oder Isidor Straus aus Otterberg vor und beschäftigt sich mit keltischen Befestigungsanlagen, dem römischen Grenzwall und Weinbau ebenso wie mit mittelalterlichen Burgen der Pfalz.red./wj

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de