JBK Fletcher – „Blue Work“

Dillingen. Der Kunstverein Dillingen zeigt vom 29. Januar bis 26. Februar die Ausstellung „Blue Work“ des britischen Künstlers JKB Fletcher. Fletcher wohnt in Luxemburg und dank der Kontakte zur Galerie Nosbaum Reding, die auch das Werk von August Clüsserath vertritt, ist es möglich, die Arbeiten von JBK Fletcher in Dillingen zu zeigen.

Fletchers Arbeiten kommen aus dem Fotorealismus. Dabei sind es die traditionellen Themen des Portraits und der Landschaft, die ihn besonders ­interessieren.

Erste internationale Anerkennung fanden seine fotografisch gemalten Portraits mit farbig bemalten Gesichtern. Seit einigen Jahren lebt er in Luxemburg und widmet sich der Landschaftsmalerei. Auch hier sind es Fotos, die die Grundlage der malerischen Umsetzung bilden. „Landmass“ hieß eine Serie, die er vor zwei Jahren entwickelte.

Wer glaubt, dass die traditionellen Themen in der Malerei ausgedient haben, wird angesichts der Bilder von JKB Fletcher einen anderen Eindruck bekommen.

Mit dieser Position steht Fletcher in der Kunst der Avantgarde nicht alleine. Vor allem seine neuen „Blue Works“ sind Werke, die nicht nur von ihrer malerischen Ästhetik leben, sondern auch das Gefühl ansprechen.

Die Vernissage findet am Sonntag, 29. Januar, um 11 Uhr im Zentrum August Clüsserath, statt.

Die Ausstellung ist bis 26. Februar zu sehen und samstags und sonntags jeweils von 14 bis 18 Uhr geöffnet.

Für Schulklassen können Sondertermine vereinbart werden.

Kontakt: Wolfgang Birk, Tel. (01 60) 94 40 95 16. red./jb

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de