Interessante Himmelsobjekte

Saarlouis. Der Astronomietag am 1. Oktober steht unter dem Motto „Faszinierende Mondwelten im Sonnensystem“. Zudem findet auch die Internationale Nacht der Mondbeobachtung statt. Aus diesem Anlass lädt der Astronomieverein Cassiopeia Saarlouis zur Himmelsbeobachtung auf der Bastion VI (oberhalb des Restaurants Delphi) in Saarlouis ein.

Ab 19.30 Uhr können mit Teleskopen und Ferngläsern wieder interessante Himmelsobjekte beobachtet werden. Der Erdenmond bietet als erstes einen bezaubernden Anblick auf seine detailreiche Oberfläche.

Da er schon recht früh untergeht sind im Anschluss die Planeten Jupiter und Saturn mit ihren Monden umso besser zu beobachten.

Die Sternbilder des Sommers verabschieden sich nun langsam vom Nachthimmel.

Im Südwesten stehen die Sternbilder Schwan, Leier und Adler noch hoch am Himmel. Deren drei Hauptsterne Deneb, Wega und Atair bilden das sogenannte „Sommerdreieck“. Bei dunklem Himmel sieht man hier das Band der Milchstraße.

Hoch im Süden ist der Hantelnebel M27 und der Ringnebel M57 zu sehen. Im Südosten ist bereits das „Herbstviereck“ aufgegangen: Es setzt sich aus drei Sternen des Sternbildes Pegasus und einem Stern der Andromeda zusammen.

Die Andromedagalaxie M31 ist zu sehen, ebenso zwei schöne offene Sternenhaufen, der Doppelhaufen h und chi im Sternbild Perseus. An Kugelsternhaufen sind M13 und M92 im Sternbild Herkules und M5 östlich des Sternbildes Bootes zu sehen. Einer der schönsten Doppelsterne, Albireo ist als Kopfstern des Sternbildes Schwan zu bewundern.

Bei bedecktem Himmel fällt die Veranstaltung aus. Parkmöglichkeiten sind gegenüber auf dem Pieperparkplatz vorhanden. Fragen zu der Veranstaltung beantworten Margit Müller, Tel. (01 77) 2 78 66 69 und Christoph Hohenschurz, Tel. (01 76) 62 35 13 34. red./jb

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de