Installative plastische Arbeiten

Mit dem Nachwuchspreis prämiert: Theresa Lawrenz mit ihrer Arbeit „hold in trust“. Foto: Bezirksverband Pfalz
Mit dem Nachwuchspreis prämiert: Theresa Lawrenz mit ihrer Arbeit „hold in trust“. Foto: Bezirksverband Pfalz - (Bild 1 von 2)
Erhielt von der Jury den Pfalzpreis zugesprochen: Fritzi Haußmann mit ihrem Werk „tube object“.Foto: Bezirksverband Pfalz
Erhielt von der Jury den Pfalzpreis zugesprochen: Fritzi Haußmann mit ihrem Werk „tube object“.Foto: Bezirksverband Pfalz - (Bild 2 von 2)

Kaiserslautern. „Pfalzpreis für Bildende Kunst / Plastik – Preisträgerinnen-Ausstellung“ – so der Titel der Sonderausstellung mit Werken von Fritzi Haußmann und Theresa Lawrenz, die das Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern (mpk) vom 1. Juni bis 10. Juli zeigt.

Sie wird am Dienstag, 31. Mai, um 19 Uhr durch den Bezirkstagsvorsitzenden Theo Wieder, Museumsdirektor Steffen Egle und Kuratorin Dr. Annette Reich in Anwesenheit der beiden Künstlerinnen eröffnet. Die musikalische Gestaltung mit WorldJazz übernehmen Parijat Moumon, Gitarre, und Rosa Gomez, Saxophon.

Der Bezirksverband Pfalz zeichnete Fritzi Haußmann im vergangenen Jahr mit dem Pfalzpreis für Bildende Kunst aus, der in der Sparte Plastik ausgeschrieben und mit 10000 Euro dotiert war. Theresa Lawrenz erhielt den mit 2500 Euro dotierten Nachwuchspreis. Eine Einzelausstellung der Preisträgerinnen im Folgejahr in den Räumen des mpk ist Teil der Auszeichnung.

Beide Künstlerinnen haben die Jury mit ihren installativen plastischen Arbeiten in unterschiedlichen Materialien und inhaltlichen Themenkomplexen überzeugt. Eigens für die Ausstellung im mpk haben sie neue Arbeiten entwickelt, die sowohl hinsichtlich der Materialien als auch der Thematiken eine Erweiterung des jeweiligen Œuvres darstellen und interessante Dialoge eröffnen.

Fritzi Haußmann

Fritzi Haußmann, 1970 in Frankenthal geboren, studierte an der Hochschule Wiesbaden Kommunikationsdesign mit Schwerpunkt Freie Grafik sowie Freie Kunst an der Kunstakademie Mannheim. Sie lebt und arbeitet in Frankenthal und Mannheim. Mit ihren raumgreifenden Objekten und Installationen schafft die Künstlerin spezifische Orte, die sie durch ihr künstlerisches Eingreifen energetisch auflädt.

Für ihre ortsbezogene, aus gebrauchten Fahrradschläuchen bestehende Arbeit „tube object“, die sich von der Decke über die Wand auf den Boden ausdehnt, wurde ihr der Pfalzpreis zugesprochen. Haußmann reagiert auf architektonische Gegebenheiten und vermag dadurch die Wahrnehmung einer neuen, veränderten Raumsituation in den Mittelpunkt ihrer Aussage zu stellen. Und sie geht noch einen Schritt weiter: Durch Performances und Interaktionen verkörpern ihre Objekte lebendig und anschaulich eine ortsungebundene Auffassung plastischen Gestaltens.

Theresa Lawrenz

Theresa Lawrenz, 1991 in Mainz geboren, studierte Bildende Kunst an der Kunsthochschule Mainz und beendete das Studium mit dem Meisterschülerbrief in der Klasse für Bildhauerei. Sie lebt und arbeitet in Frankfurt am Main, Mainz und Kaiserslautern. An der TU Kaiserslautern ist sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fachbereich Architektur /Künstlerisches Gestalten tätig.

Die Nachwuchspreisträgerin setzt sich unter anderem konsequent und unmittelbar mit aktuellen städtebaulichen Fragestellungen auseinander, die es ihr erlauben, Vergangenes, Gegenwärtiges und Zukünftiges überzeugend zur Diskussion zu stellen. Mit ihrem prämierten Werk „hold in trust“, Betonguss und in Folie eingeschweißte Bauschuttstücke, öffnet sie den Blick für die unaufhörliche Veränderung der Stadtlandschaften und berührt sensibel und zugleich ausdrucksstark gesamtgesellschaftlich relevante Themenkomplexe wie beispielsweise das Erhalten von Vergangenem als Teil der Erinnerungskultur.

Katalog

Die Kataloge von Fritzi Haußmann und Theresa Lawrenz zur gemeinsamen Ausstellung erscheinen zur Finissage am 10. Juli. Ein Künstlerinnengespräch und eine Performance werden die Buchvorstellung abrunden. Das mpk ist dienstags von 11 bis 20 Uhr und mittwochs bis sonn- sowie feiertags von 10 bis 17 Uhr sowie an Pfingstmontag geöffnet.red./dos

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de