Im Ernstfall schnelle, lebensrettende Hilfe

Bürgermeister Markus Fuchs, Ordnungsamtsleiter Joachim Beyer und Hausmeister Markus Saar (von links) mit einem der AED-Geräte.
Foto: Gemeinde Schiffweiler/Anika Engel
Bürgermeister Markus Fuchs, Ordnungsamtsleiter Joachim Beyer und Hausmeister Markus Saar (von links) mit einem der AED-Geräte. Foto: Gemeinde Schiffweiler/Anika Engel - (Bild 1 von 1)

Schiffweiler. Die Gemeinde Schiffweiler hat einen wichtigen Schritt in Richtung Sicherheit getan, indem sie ihre gemeindeeigenen Gebäude mit Defibrillatoren ausgestattet hat. Das Rathaus, der Bauhof, das Bürgerhaus und die Sporthallen verfügen nun gemeinsam mit den drei Defibrillatoren der Feuerwehr über insgesamt 10 AED-Geräte, die im Falle von Notfällen lebensrettende Maßnahmen ermöglichen.

Bei lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen oder Kammerflimmern zählt jede Minute. Eine Wiederbelebung mit Herzdruckmassage kann von jedem Bürger durchgeführt werden. Ein wichtiges Hilfsmittel bei der Ersten Hilfe ist jedoch auch ein Defibrillator. Die automatisierten externen Defibrillatoren (AED) verfügen über eine Sprachansage, die automatisch gestartet wird, und ein farbiges Display, das die Helfer Schritt für Schritt durch die Maßnahmen der Ersten Hilfe führt. Die AED geben zudem Feedback zu den eingeleiteten Maßnahmen, um die richtige Geschwindigkeit und Drucktiefe bei einer eingeleiteten Reanimation zu gewährleisten.

Die Geräte, die so entwickelt sind, dass sie auch von Laien bedient werden können, bieten unkomplizierte Hilfe bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. Grüne Schilder mit einem Herz und einem Blitz, einem weltweit geltenden Piktogramm, sind in den Gebäuden sichtbar angebracht. Die Geräte sind mit zwei verschiedenen und deutlich gekennzeichneten Elektroden ausgestattet, um sie sowohl für Kinder als auch für Erwachsene einsetzen zu können.

Die Gemeinde hat etwa 8000 Euro für die Anschaffung der Defibrillatoren investiert. Alle Geräte sind in alarmgesicherten Wandkästen verstaut und somit vor Diebstahl geschützt. Die Standorte in der Gemeinde Schiffweiler werden in das bestehende, bundesweite Defi-Kataster aufgenommen.

„In der Hoffnung, dass die Geräte nie zum Einsatz kommen, sind wir trotzdem froh, dieses Angebot in unseren öffentlichen Einrichtungen zu haben. Die Ausstattung unserer gemeindeeigenen Gebäude mit Defibrillatoren ist für uns von höchster Bedeutung. Die Sicherheit und das Wohlergehen unserer Bürger stehen im Mittelpunkt unserer Bemühungen. Mit der Installation der Defibrillatoren setzen wir einen entscheidenden Schritt, um im Ernstfall schnelle und lebensrettende Hilfe zu gewährleisten“, so Bürgermeister Markus Fuchs.

Im Rahmen ihrer finanziellen Möglichkeiten plant die Gemeinde, die verbleibenden gemeindeeigenen Gebäude wie Schulen und Kitas ebenfalls mit Defibrillatoren auszurüsten.

red./hr

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de