HWK-Kurs 3D-Drucktechnik

Saarbrücken. Individuell anzufertigende Produkte für anspruchsvolle Auftraggeber erfahren eine immer größer werdende Nachfrage in einer sich verändernden und digital geprägten Arbeitswelt. Die 3D-Drucktechnik, im Fachjargon als additive Fertigung bezeichnet, hält einen maßgeblichen Stellenwert bei der erfolgreichen Umsetzung außergewöhnlicher Produkte für gewerbliche und private Kunden inne. Mittlerweile gibt es kaum ein Objekt, welches sich nicht mittels 3D-Druckverfahren herstellen lässt.

Wo traditionelle Fertigungstechniken wie Fräsen, Drehen oder Schneiden an ihre Grenzen stoßen, entfaltet der 3D-Druck sein ganzes Potenzial. Trotz der aufgezeigten Möglichkeiten findet man die herausstechende Technologie nach wie vor nur selten oder sporadisch im berufsbezogenen Umfeld. Es fehlt an geeigneten und damit an gut ausgebildeten Fachkräften, die sich in der Tiefe mit der Materie 3D-Druck auskennen.

Um für die saarländische Wirtschaft die Experten zukünftig zu qualifizieren, die man auf dem beschriebenen Gebiet benötigt, hat die Handwerkskammer des Saarlandes in Kooperation mit der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (htw saar) eine entsprechende Fortbildungsmöglichkeit zur praxisgerechten 3D-Druck-Anwendung entwickelt.

Der Weiterbildung schließt mit einer Fortbildungsprüfung vor dem Prüfungsausschuss der HWK ab. Der mit Diplom ausgewiesene Lehrgang qualifiziert bereits geübte CAD-Anwender, Konstrukteure, Meister, Techniker und Ingenieure weitläufig auf dem Gebiet der additiven Fertigung.

Geplanter Beginn ist Freitag, der 9. April, an der Handwerkskammer des Saarlandes. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Nähere Informationen erteilt der HWK-Beauftragte für Innovation und Technologie, Dominik Schömer, Tel. (0681) 58 09-266, E-Mail: d.schoemer@hwk-saarland.de, hwk-saarland.de/kursfinder.red./tt

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de