Hungermarsch in Lebach

Schwester Delphine, die am 13. August verstorben ist, mit Aidswaisen in Togo. Foto: Kinderhilfe Chillian Lebach
Schwester Delphine, die am 13. August verstorben ist, mit Aidswaisen in Togo. Foto: Kinderhilfe Chillian Lebach - (Bild 1 von 1)

Lebach. Mit Bestürzung und Schmerz hat die Kinderhilfe Chillian Lebach e.V. vom unerwarteten Tod der togoischen Ordensschwester Delphine Mawuko Gafan am 13. August erfahren.

Sie war die Projektleiterin in dem afrikanischen Land. Die wirtschaftliche Lage in Togo ist weiterhin besorgniserregend. Auf Grund der Quarantänebestimmungen fällt auch der geringe Verdienst der Armen und Tagelöhner weg. Sie sind von Hunger und Krankheit bedroht. Umso wichtiger ist daher auch weiterhin die finanzielle Unterstützung für die Projekte in Togo: Bezuschussung der Landschule Hangoumé (trotz Corona Essensausgabe an 300 Schülern in Kleingruppen und mit Sondergenehmigung), Unterstützung des medizinischen Zentrums in Lomé / Adamavo, Stipendien für Schüler und Student, Ausbildung von Blinden zu Krankengymnasten, Mitfinanzierung der Blindenschule in Togoville, Hilfe für Aids­waisen. Der Tod von Schwester Delphine hinterlässt eine große und schmerzliche Lücke.

Zugleich ist es für die Kinderhilfe Chillian und ihre Mitarbeiter in Togo eine Verpflichtung, ihre Werke fortzusetzen und die Notleidenden nicht im Stich zu lassen. Deshalb will die Kinderhilfe auch in diesem Jahr einen Hungermarsch am 3. Oktober durchführen. Der Hungermarschgottesdienst beginnt um 9 Uhr in der Katholischen Pfarrkirche Lebach.

Gottesdienstbesucher müssen sich wegen der beschränkten Platzzahl rechtzeitig über www.pg-lebach.de/­gottesdienste.html anmelden. Falls sich die Corona-Vorschriften bis Oktober nicht ändern werden, möchte der Verein im Anschluss an den Gottesdienst gegen 10 Uhr wieder einen Hungermarsch durchführen. Wegen den Hygienevorschriften darf nach dem Hungermarsch leider kein Essen und kein Kuchen angeboten werden.

Anmeldungen zum Hungermarsch bitte an hoffeld_­chillan@t-online.de oder telefonisch (0 68 81) 33 71.

Wer nicht teilnehmen kann, wird um Spende gebeten auf eines der unten angegebenen Konten mit dem Stichwort „Hungermarsch 2021“.

Kontonummern: Kreissparkasse Saarlouis IBAN: DE77 5935 0110 0026 1507 14 levoBank IBAN: DE32 5939 3000 0050 4276 09 Postbank Saarbrücken IBAN: DE95 5901 0066 0006 6116 61. red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de