Hund durch ausgelegte Köder vergiftet

Saarbrücken. Wie der Polizeiinspektion Saarbrücken-Stadt heute bekannt wurde, ereignete sich der Vorfall bereits vor 10 Tagen am 12.11.2021. Zur Mittagszeit befand sich die Mitteilerin mit ihrem 11 Monate alten Hund bei einem Spaziergang an der Saarbrücker Stadenanlage. In Höhe der Straße "Obere Lauerfahrt" unmittelbar nach der Bismarckbrücke wurde die Geschädigte darauf aufmerksam, wie ihr Hund ausgestreutes Trockenfutter am Wurzelwerk eines dortigen Baumes fraß. Bei näherem Hinsehen konnte diese neben dem Trockenfutter eine weiße Substanz feststellen. Es ist davon auszugehen, dass bislang unbekannte Täter das Trockenfutter mit einer bislang unbekannten giftigen Substanz vermischten und als sogenannte Giftköder auslegten.

Die Mitteilerin suchte hierauf umgehend einen Tierarzt auf, wo dem Hund glücklicherweise geholfen werden konnte. Der Hund ist wieder wohlauf. Die giftige Substanz konnte durch die Mitteilerin nicht gesichert werden. Ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz wurde eingeleitet. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Saarbrücken-Stadt unter der Telefonnummer 0681-9321233 in Verbindung zu setzen.

red./tt

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de