Höchster bergmännischer Feiertag

(von links) Philipp Ney (Geschäftsführer Landesverband, Bernd Mathieu (Präsident), ­Ministerpräsidentin Anke Rehlinger und Armin Schmitt mit der Sello-Büste (Bergmannsverein Luisenthal). Foto: Eva Gross
(von links) Philipp Ney (Geschäftsführer Landesverband, Bernd Mathieu (Präsident), ­Ministerpräsidentin Anke Rehlinger und Armin Schmitt mit der Sello-Büste (Bergmannsverein Luisenthal). Foto: Eva Gross - (Bild 1 von 1)

Schmelz. Der Landesverband der Bergmanns-, Hütten- und Knappenvereine des Saarlandes e.V. und die St. Barbara-Bruderschaft Schmelz haben nach zweijähriger Pandemie-Pause ihre Mitgliedsvereine zur Barbarafeier in die Primshalle in Schmelz eingeladen.

Unter den Klängen der Bergmannshymne „Gegrüßet seist Du Märtyrin, oh Sankt Barbara“ führte der Saarknappenchor die festliche Einzugsparade der farbenprächtigen Fahnenabordnungen an.

Bernd Mathieu, Präsident des Landesverbandes, begrüßte in seiner Eröffnungsansprache 250 Gäste, darunter auch offizielle Vertreter aus Politik, Wirtschaft und öffentlichen Institutionen. Er erinnerte daran, dass der Barbaratag, der am 4. Dezember begangen wird, der höchste bergmännische Feiertag überhaupt sei.

„An diesem Tag dankt der Bergmann seiner Schutzpatronin für Rettung aus Not und Gefahr im schweren Beruf unter Tage, er gedenkt seiner verunglückten Kameraden und besinnt sich auf die christlichen Werte, die durch Leben und Wirken der Hl. Barbara repräsentiert werden, und die auch in unserer heutigen Zeit aktuell und wichtig sind“, hebt Mathieu hervor.

Auch der Präsident des Bundes Deutscher Hütten- und Knappenvereine Bernd Stahl war aus Hessen angereist und wies in seinem Grußwort auf die herausragende Stellung des Saarlandes, das aus Kohle und Stahl geboren sei, hin.

Im Rahmen der Feierstunde zeichnete der Landesverband die Kameraden Stefan Henrich, Jörg Himbert, Peter Hoffeld, Stefan Siweris, Johannes Linnenbach, Michael Kramp und Ralf Mind für ihren langjährigen Einsatz in der Grubenwehr durch Ehrengaben aus. Ferner wurden die Bergkapelle St. Ingbert von 1893 e. V., der Bergmannsverein Heiligenwald sowie der Bergmannsverein „Glück Auf“ 1963 Luisenthal e. V., die sich in der bergmännischen Traditions- und Brauchtumspflege hervorgetan haben, mit der Leopold-Sello-Büste geehrt. Bergrat Leopold Sello gehörte zu den führenden Persönlichkeiten des Saarbergbaus. In seiner Amtszeit als Direktor des Königlich Preußischen Bergamtes in Saarbrücken von 1816-1857 prägte er mit dem preußischen Prämienhaussystem den Bergarbeiterwohnungsbau und verbesserte die Infrastruktur des Landes.

Die Ministerpräsidentin des Saarlandes Anke Rehlinger ehrte die Gasschutzwehrkameraden Patrick Winkler, Stefan Rixecker und Mathias Uhl mit der Bundesverdienstmedaille.

Ordinariatsdirektorin Katja Göbel, Leiterin des Katholischen Büros im Saarland und Kirchenrat Frank Mathias Hofman, Beauftragter der Evangelischen Kirchen im Saarland, gestalteten den geistlichen Impuls, der sich um Leben und Wirken der Heiligen Barbara sowie die Auswirkungen ihrer christlichen Botschaft auf unsere heutige Lebenswelt drehte.

Die musikalische Begleitung übernahm das Brass-Ensemble der Bergmusik an der Saar e.V unter der Leitung von Hans-Georg Schmitt, gemeinsam mit dem Saarknappenchor, die mit besinnlichen Liedern und Musikstücken passend zur Adventszeit, sowie mit bergmännischen Gesängen die Zuhörer erfreuten. Natürlich durfte am Ende der Veranstaltung das Steigerlied nicht fehlen, das die begeisterten Teilnehmer und Gäste gemeinsam anstimmten. red./jb

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de