Historisches Gebäude in neuem Glanz

Frischer Charme für die Direktorenvilla: Oberbürgermeister Dr. Ulli Meyer, Markus Schmitt, Dr. Christian Heib, Annabell Herzog-Heib und Finanzminister Peter Strobel. Foto: Stadt
Frischer Charme für die Direktorenvilla: Oberbürgermeister Dr. Ulli Meyer, Markus Schmitt, Dr. Christian Heib, Annabell Herzog-Heib und Finanzminister Peter Strobel. Foto: Stadt - (Bild 1 von 1)

St. Ingbert. Heckel ist in St. Ingbert, im Saarland aber auch bundesweit ein Begriff. Die Direktorenvilla, des von Johann Georg Heckel gegründeten Familienbetriebs, wurde Ende des 19. Jahrhunderts gebaut. Das Unternehmen galt als wegweisend in der Umstellung der konventionellen Seilfabrikation auf die Herstellung von Drahtseilen für den aufstrebenden Steinkohlenbergbau im Saarland und den Eisenerzbergbau im benachbarten Lothringen.

Schon lange liegt das äußerst schöne Gebäude im Dornröschenschlaf in der Ernst-Heckel-Straße, direkt hinter dem Thyssen-Krupp-Gebäude in Rohrbach. Das soll sich jetzt grundlegend ändern. Die HECA Real Estate aus St. Ingbert-Rohrbach hat das Gebäude gekauft. Geschäftsführer Dr. Christian Heib möchte der Immobilie wieder zu altem Glanz und Schönheit verhelfen.

Die „neue“ Heckel Villa besticht durch moderne, helle Büroräume mit besonderem, historischem Charme und bietet Firmen mit Flächen von 70 bis 350 Quadratmeter ein neues zu Hause. Kernsaniert wird die Villa neuesten Technik-Standards gerecht – Hausautomation, moderne IT-Infrastruktur sind selbstverständlich. Daneben wird das Gebäude auch hohe Sicherheitsstandards erfüllen. Die Fertigstellung ist für Anfang 2022 geplant.

Das Projekt und die Pläne wurden nun der Öffentlichkeit vorgestellt. Zu Gast waren u.a. Finanzminister Peter Strobel, Oberbürgermeister Dr. Ulli Meyer und der Beigeordnete für nachhaltige Stadtentwicklung, Markus Schmitt. Finanz- und Europaminister Peter Strobel zeigt sich begeistert von dem Projekt: „Die ‚neue‘ Heckel-Villa wird Ausgangspunkt für die Entwicklung des Heckel-Geländes sein und damit einen hoch interessanten Standort für Unternehmen bieten.“

Auch Oberbürgermeister Dr. Ulli Meyer sieht die Vorteile in dem Standort: „Mit der Revitalisierung des Gebäudes und des Geländes treiben wir den Strukturwandel voran. Dieser Ort wird zukünftig nachhaltige Arbeitsplätze in allen Bereichen für die Bürgerinnen und Bürger sichern.“ red./jj

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de