Haarschnitt nur mit Termin

Pirmasens. Seit dem vergangenen Montag dürfen Friseure wieder zur Schere, Kamm und Föhn greifen – unter strengen Hygienevorschriften. Aus gegebenem Anlass weist die Stadtverwaltung Pirmasens Betriebe wie Kunden ausdrücklich darauf hin, dass vor einem Friseurbesuch zwingend telefonisch oder elektronisch ein Termin zu vereinbaren ist. Während des Haareschneidens gilt außerdem die verschärfte Maskenpflicht. Die gültigen Lockerungen hat das Land Rheinland-Pfalz in einer novellierten Corona-Bekämpfungsverordnung geregelt. Demnach dürfen Coiffeure öffnen, allerdings nur unter Einhaltung des Abstandsgebotes zwischen den Kunden und der Pflicht zur Kontakterfassung. Gleichzeitig müssen Kunden wie Personal entweder eine medizinische Gesichtsmaske (OP-Maske) bzw. eine Maske der Standards KN95/N95 oder FFP2 tragen.

Unangekündigte Kontrollen

des Ordnungsamtes

Erlaubt sind nur solche Dienstleistungen des Friseurhandwerks, bei denen die Einhaltung der Maskenpflicht möglich ist. Bartpflege ist demnach nicht möglich. Auch kosmetische Dienstleistungen, wie zum Beispiel das Färben von Wimpern oder Zupfen und Färben von Augenbrauen, sind nicht zulässig. Der Zutritt zum Salon muss außerdem zwingend durch vorherige Terminvereinbarung gesteuert werden. Das Ordnungsamt appelliert in diesem Zusammenhang an die Bevölkerung, sich unbedingt an die Pflichten bei der vorherigen Terminvergabe und der Kontakterfassung zu halten. Ferner wird um die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln gebeten. „Das Bedürfnis nach einem Friseurtermin darf nicht dazu führen, dass sich Menschenansammlungen in oder auch vor den Geschäften bilden“, betont Steffen Schmitt, Leiter des Ordnungsamtes. „Die Handwerksbetriebe erbringen besonders notwendige und wichtige hygienische Dienstleistungen, deren Tätigkeit die Stabilisierung des Infektionsgeschehens nicht gefährden dürfen“, mahnt Schmitt. Das Ordnungsamt wird unangekündigt und stichprobenartig die Einhaltung der Schutz- und Hygienemaßnahmen im Stadtgebiet und den Ortsbezirken kontrollieren. Die Stadtverwaltung macht darauf aufmerksam, dass sich Gewerbetreibende bei Unklarheiten im Zusammenhang mit der novellierten Corona-Bekämpfungsverordnung, die unter anderem auch das sogenannte Termin-Shopping regelt, gerne an die Mitarbeiter des Ordnungsamtes, E-Mail ordnungsamt@pirmasens.de, wenden. red./jj

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de