Großes Lob für VTZ-Fechtabteilung

Degen-Fechter in Aktion. Foto: Petri
Degen-Fechter in Aktion. Foto: Petri - (Bild 1 von 1)

Zweibrücken. Großes Lob gab es von den 173 Startern aus verschiedenen Bundesländern und dem Ausland für die VTZ-Fechtabteilung der VT Zweibrücken, die in der Ignaz- Roth-Sporthalle die 1. Offenen Internationalen Südwestdeutschen Meisterschaften für Florett, Degen und Säbel ausrichteten. Nach 28 Male in Folge in der Sporthalle der Mannlich-Realschule und zwei Jahren Auszeit war der Andrang besonders groß, unter den neuen Bedingungen sich endlich bei der Premiere nicht nur mit Gegnern des Südwestdeutschen Fechtverbandes zu duellieren. Die Voraussetzungen für den großen Andrang hat VTZ-Organisator Volker Petri mit seinem eingespielten Team trotz schwieriger Umstände im Vorfeld Einsatz für die Einrichtung und Installation der Bahnen und Technik geschaffen. Für Grund zum Jubeln sorgten an den zwei Wettkampftagen mit dem Florett und mit dem Degen die 41 VTZ-Athleten auf dem Meldebogen. Nachdem der gesamte Säbelwettbewerb ohne die Hochburg MTV Mainz ausgefallen war, zogen auch andere Vereine ihre Meldung zurück, was die Meisterschaften im Terminplan unnötig beeinflusste.

Säbel-Wettbewerb

musste ausfallen

Vier Mal Gold, vier Mal Silber und zwei Mal Bronze erbeuteten die weiblichen und männlichen VTZ-Musketiere doppelt so viel als im Jahr 2019. Mit weiteren ausgezeichneten Platzierungen wurden VTZ-Trainer Volker Petri und sein Linkshänder-Trainer Peter Conzelmann für ihre Einzel-Lektionen und Arbeit belohnt.

Den Qualifikationswettbewerb für die Deutschen Meisterschaften eröffneten die Damen und Herren im Einzel mit dem Florett. Die große Aufmerksamkeit richtete sich auf die VTZ-Damen Charlotte Buchholtz. Auch auf Neuzugang der Brasilianerin Mariana Freitas de Oliveira und nach der Babypause wieder voll im Training Svenja Voigt. Auf der Setzliste stand Charlotte vor drei Mädels aus Frankenthal und Voigt und Freitas de Oliveia auf Platz eins. Nach den Siegen in der Vorrunde haben die VTZ-Amazonen ihr Potenzial-Fechten erneut getankt. Nach dem 8er Tableau gab es im Halbfinale die ersten Überraschungen. Lena Busche (TG Frankenthal) gewann gegen Svenja Voigt 15:8 und Mariana gewann gegen ihre neue Vereinskameradin Charlotte 15:13. Im Finale war Mariane Freitas de Oliveira der Frankenthalerin 15: 7 unterlegen was die Vizemeisterschaft bedeutete. Nicht den normalen und internationalen Regeln entsprechend hätten beide VTZler Bronze gewonnen. Sportwart Fabian Nillius, Mainz-Gonsenheim, in seiner Funktion als Wettkampfmanager ordnete an, alle Plätze auszufechten, was auch bei den Vereinen zu Verwunderung führte. Letztlich siegte um Platz 3/4 Svenja mit 15:10 gegen Charlotte. Mannschafts-Gold gab es dennoch zusätzlich für die Florettdamen der VTZ.

Nach dem Zeitplan waren die Florett-Herren der VTZ gefordert, sich an dem hohen Leistungsstand der Teilnehmer zu orientieren. Nach den Vorrunden und dem 32er Tableau schafften alle fünf Zweibrücker Philipp Bollmann, Gregor Euskirchen, Emil Knerr, Stefan Rossbach und Alexey Tarasov den Einzug in die 16er KO-Direktausscheidung. Hier war Endstation für Philipp Bollmann und Alexy Tarasov die Premiere bei einer Südwestdeutschen Meisterschaft feierten. Die drei Kollegen erreichten dagegen alle das Achterfinale. Hier verpassten aber geschlossen Knerr als 6, Euskirchen als 7. und Rossbach als 8. das Halbfinale der besten Vier. Sieger wurde Alexander Bappert (TG Frankenthal) vor Christian Plechinger (TSV Speyer), Dennis Mosbach (TSV Speyer) und Florian Ferizi aus Frankenthal.

Nachdem im Einzel die VTZ- Fechter ein ausgeglichenes Resultat lieferten, war man gespannt wie der Mannschaftskampf zwischen VT Zweibrücken und Mainz-Gonsenheim sich entwickelt. In der Aufstellung Knerr, Bollmann, Rossbach und Euskirchen führte das Quartett 15:12 im ersten Drittel. Nach ständigem Führungswechsel stand es 35:34 für das Mainzer Team. Doch Stefan Rossbach drehte im vorletzten Gefecht 40:37 für die VTZ und Emil Knerr setzte den Schlusspunkt mit 45:38 zu Gunsten für die Heimmannschaft. Im Finalkampf der Herren stand das VTZ-Team in der Aufstellung Euskirchen, Knerr, Rossbach und Bollmann gegen die Favoriten von der TSV Speyer mit Christian Plechinger, Bruder Ralf und Dennis Mossbach auf der Planche. Nach drei Gefechten führten die Domstädter 15:10. Doch die Heimmannschaft führte nach einem wechselnden Auf und Ab im letzten Drittel 35:31.

41 VTZ-Athleten

auf dem Meldebogen

Letztlich unterlagen bei einem ausgezeichneten Kampfeswillen die Rosenstädter 42:45. Wenn auch die Goldmedaille verpasst wurde war man mit dem knappen Ergebnis und Silber zufrieden. Frankenthal konnte seinen Titel gegen TSV Speyer erneut verteidigen.

In der Neuauflage, das auch die U15-Jugendlichen ihre Meisterschaften bei den Senioren durchführen kam den Zweibrücker gelegen, um vor eigenem Publikum die Florettklinge zu führen. Parallel war Aufruf für Ann- Kathrin Kehrer, Clara Wahlheimen und bei den Jungs Jannis Euskirchen, Paul Goldmann und Fynn Lehner in den getrennten Vorrunden. Mit einer sehr positiven Bilanz gingen die beiden VTZ-Nachwuchsfechterinnen in die Direktausscheidung. Hier hatte aber Clara Wahlheimer den Faden verloren und musste sich gegen Lore Niklis vom ASV Landau geschlagen geben was im Endresultat Platz 7 bedeutete.

Selbst überrascht war Ann-Kathrin, als sie auf dem 8er Tableau stand und im ersten Kampf auf Messers Schneide in einem überaus spannenden Gefecht den Siegtreffer zum 15:14 gegen Lara Hensen (Kaiserslautern) setzte. Nach einem 15:13- Sieg im Halbfinale, sicherte sich auch im Finale mit 15:12 den Turniersieg und die Goldmedaille gegen Elise Bahnemann aus Kaiserslautern.

Die Motivation für die VTZ-U15- Jungs war natürlich groß, das Damenresultat zu überbieten. Ohne Probleme setzen sich die Nachwuchsfechter Fynn Lehner, Paul Goldmann und Jannis Euskirchen gegen ihre Konkurrenten für den Einzug in die K.O.-Ausscheidung durch. Nachdem die drei Musketiere ihre Gegner auch ersten Durchgang die weiße Weste behielten und sich Favorit Fynn Lehner ohne einzige Niederlage als erster sich ein Finalplatz sicherte waren die Ausscheidungen sehr nervig. Jannis unterlag seinem Vereinskameraden 13:14 und Paul Goldmann musste sich gegen Fynn Lehner geschlagen geben. Im Endresultat war die zweite Goldmedaille von Fynn Lehner bei der U 15 und Silber von Paul Goldmann gesichert. Hinter Nils Ilin (Kaiserslautern) belegte Jannis Euskirchen Platz vier. Im Florett Open U15 Team Meisterschaft peilten Jannis Euskirchen, Paul Goldmann, Fynn Lehner und Ann-Kathrin Kehrer die dritte Goldmedaille an. Nachdem TGM Mainz-Gonsenheim 45:40 gegen Kaiserslautern gewann stand das Finale gegen Zweibrücken fest. Durchweg gewannen im 5er Treffer-Rhythmus alle Gefechte die Zweibrücker Favoriten. Nach 15:12 im ersten, 30:17 im zweiten, endete mit 45:31 im Endresultat die dritte Goldmedaille für den VTZ-Nachwuchs und vierte mit den Senioren-Damen am Samstag. Die Degenwettbewerbe folgten am Sonntag mit der Austragung der U 15 Einzel und Team nach dem Turnierplan. Hier vertrat Paul Goldmann als einziger die Farben der VTZ auf der Planche. Nach überstandener Vorrunde und Einzug in das 16er K.O. sicherte sich Paul eine gute Position für ein weiterkommen. Nach dem Sieg folgten im 8er K.O.-Gefecht gegen Matteo Pasquale TV Homburg) ein 15:6- und gegen Aran Namek (TSG Friesenheim) ein 15:8-Sieg. Mit 14:15 wurde der Siegeszug gegen Leo Strohschein (Maxdorf) unterbrochen was eine gute Leistung mit Rang fünf belohnt wurde. In der Ergebnisliste stand Felix Molter (Fecherring Hochwald) auf Platz 1 vor Daniel Koser (Maxdorf), Constantin Banowitz (Homburg) Ein großes Degen Aufgebot bei den Herren und Frauen mit Deutschen Meistern, Europa und Weltmeisterschaften Erfahrung gaben dem Turnier die richtige Würze. Schon nach der Vorrunde eine gute Platzierung für das 32er K.o zu erreichen war nicht einfach.

Die Zweibrücker Ulrich Oberle (Rang 32), Thomas Tschernig (31), Cornelius Dort (27), Alexey Tarasov 26 und Stefan Rossbach (23) erreichten trotz großer Gegenwehr nicht das 16er K.O.

Im 16er K.O. verfehlte Emil Knerr als Neunter und Gregor Euskirchen (Zwölfter) nur den Einzug ins Viertelfinale. Platz 1 erkämpfte sich Mika Ehringshaus (Heidelberg) vor seinem Vereinskameraden Hilmar Reiss. Platz 3 teilten sich der Homburger Lars Imbsweiler und Thilo Liebheber aus Frankenthal.

Der Damendegen-Wettbewerb war nicht weniger interessant. Nach der Vorrunde und 16er K.o schafften Svenja Voigt den 5. und Mariana Freitas de Oliveira den 6. Platz mit dem 750 Gramm Spitzendruck den Sprung auf das 8er Tableau.

Hier mussten sie sich den Spezialistinnen der Erstplatzierten Carolin Breitwieser (Heidelberg), der Zweiten Bettina Fichtel (Friesenheim) und den beiden Dritten Sonja Tippelt (Friesenhem) und Hannah Kuster (Speyer) beugen.

Die Spannung hielt auch noch bei den Team-Duellen bei den Damen an. Den Titelverteidiger aus Friesenheim mit Alica Strömer, Sonja Tippelt und Bettina Fichtel wollten die Zweibrücker Charlotte Buchholtz, Svenja Voigt und Mariana de Oliveira Paroli bieten. Als im ersten Durchgang nach drei Gefechten die VTZ mit 14:13 führte und nach ständigem Hin und Her vor dem letzten Gefecht 40:38 führte, konnten die Friesenheimer mit großer Routine den Sieg mit 45:42 an sich bringen.

Das Degen-Herren-Team Stefan Rossbach, Emil Knerr, Gregor Euskirchen und Alexey Tarasov stand dem TSV Speyer gegenüber in der Besetzung Christian Hard, Ralf und Christian Plechinger gegenüber. Nicht ein einziges Gefecht mussten die Zweibrücker abgeben und machten die Sensation perfekt, als sie mit 45:40 das Finale gegen den Titelverteidiger Frankenthal erreichten. Hier standen sie ebenfalls dem Favoriten und Titelverteidiger gegenüber. In ständiger VTZ-Führung vor dem letzten Gefecht drehten die Frankenthaler den Spieß um und gewannen noch mit 45:41 die Meisterschaft. red./jj

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de