Greifbare Erfahrungen gesammelt

Eva Sauer, Birgit Kohl, Olaf Zeitz, Lea Le Yaouanc, Nicole Kiefer, Ruth Ludigs, Franziska Helfen, Petra Threm, Renate Theis, Norbert Becker, Monika Gasper, Thomas Heß und Walter Mersdorf (von links).Foto: Hospiz
Eva Sauer, Birgit Kohl, Olaf Zeitz, Lea Le Yaouanc, Nicole Kiefer, Ruth Ludigs, Franziska Helfen, Petra Threm, Renate Theis, Norbert Becker, Monika Gasper, Thomas Heß und Walter Mersdorf (von links).Foto: Hospiz - (Bild 1 von 1)

Völklingen. Es war ein intensiver Weg: Von April bis September diesen Jahres haben sich 16 Menschen mit den Themen Leben, Sterben, Krankheit und Trauer beschäftigt.

Unter der Leitung fachkundiger Referenten mit den Themen Kommunikation mit Schwerstkranken, Auseinandersetzung mit dem eigenen Sterben, Pflegeversicherung, Patientenverfügung, Palliativpflege, Spiritualität, medizinische und ethische Grundlagen wuchs nicht nur das Wissen, sondern auch das Interesse an der Begleitung von Sterbenden und ihren Angehörigen.

Erneut haben die Kursbesucher auch ein stationäres Hospiz besichtigt. Die Freude, gemeinsam die Kultur eines menschenwürdigen und guten Abschiednehmens zu unterstützen, hat die Teilnehmer bereichert. Dank eines Praktikums in der ambulanten Pflege, Altenheim, Krankenhaus oder in einem Hospiz konnten auch greifbare Erfahrungen gesammelt werden. Hier auch nochmals ein Dank an alle beteiligten Institutionen, die diese Praktika möglich gemacht haben.

Dass Menschen als ehrenamtliche Helfer Zeit schenken wollen, ist für das Hospiz Bestätigung und Ansporn zugleich. Ziel ist es, Menschen frühzeitig an das Thema Sterben heranzuführen.

Im Spätsommer 2023 findet der nächste Kurs statt. Interessierte können sich gerne melden: Ambulantes Hospiz St. Michael Völklingen, Kreppstraße 1, Tel. (06898) 7590795, E-Mail kontakt@hospiz-voelklingen.de, www.hospiz-völklingen.de red./dos

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de