Gelungene Generalprobe

Erfolgreiche Turner: Maxim Kovalenko (links) und Daniel Mousichidis. 
Foto: Waldemar Eichhorn
Erfolgreiche Turner: Maxim Kovalenko (links) und Daniel Mousichidis. Foto: Waldemar Eichhorn - (Bild 1 von 1)

Schwalbach. Bei der Deutschen Jugendmeisterschaft der Gerätturner sicherte sich Daniel Mousichidis in der AK 17/18 den Mehrkampfsieg und krönte diesen noch mit fünf Titeln in den Gerätefinals.

Bundesnachwuchstrainer Jens Milbradt hat ein positives Zwischenfazit der deutschen Jugendmeisterschaften der Gerätturner in Goslar gezogen. Die Titelkämpfe in der Helmut-Sander-Sporthalle galten auch als Qualifikation für die Junioren-Europameisterschaften im August in München, wo fünf Turner den DTB vertreten dürfen.

In der AK 17/18 hatte es am ersten Tag viele Unsicherheiten gegeben, aber die Topturner konnten sich, wie Milbradt feststellte, allesamt im zweiten Durchgang steigern.

Allen voran Daniel Mousichidis (TV Schwalbach), der mit 153,90 im Gesamtergebnis und 78,50 am zweiten Tag den Mehrkampf-Titel vor Gabriel Eichhorn (MTV Stuttgart/152,45/77,50) holte. Die Leistung des drittplatzierten Maxim Kovalenko (149,85/ 75,80) bezeichnete Milbradt als „ausbaufähig“. Auch der Sportler des TV Bous gehörte zum dem Quintett, das in der Kür auf mehr als 74 Punkte kam. „Das ist eine positive Entwicklung“, sagte Milbradt.

Mousichidis holt fünf ­Gerätetitel

Die Finals dominierte dann Daniel Mousichidis in seiner Klasse AK 17/18. Er holte fünf Titel: Gold in den Gerätefinals Boden, Pferd, Ringe, Barren und Reck. Maxim Kovalenko sicherte sich an den Geräten Boden, Sprung und Reck jeweils die Silbermedaille. Im Finale am Pferd wurde er Sechster. Moritz Steinmetz vom TV Bous wurde im Gerätefinale der AK 17/18 am Pferd Vierter, am Sprung Fünfter, Siebter am Barren sowie im Mehrkampf. Eine weitere Goldmedaille gab es für Konstantinos Mousichidis vom TV Schwalbach im Finale der AK 13-14 am Pferd.

„Ich freue mich sehr über das gesamt Ergebnis der Jungs. Sie haben viele Training-Stunden dafür investiert und es hat sich ausgezahlt. Es war keine leichte DJM für unsere Turner, denn sie haben schon dieses Jahr viele Lehrgänge und Wettkämpfe hinter sich gebracht. Sie mussten zwei Tage hintereinander einen Kür-Mehrkampf turnen und am dritten Tag im Einzel im Gerätefinale nochmal ihre Leistung unter Beweis stellen. Vor allem Daniel Mousichidis konnte das gut meistern, wie sein großartiges Ergebnis zeigt. Aber auch Maxim Kovalenko, der vor allem im Finale aus sich heraus gewachsen ist und eine neue Schwierigkeiten zeigte glänzte mit seiner Leistung. Moritz Steinmetz wurde für das zweite Halbjahr 2022 wegen seiner guten Performance wieder für den Bundeskader vorgeschlagen und auch die jüngeren Turner haben ihre Leistung abliefern können“, freut sich Trainer Waldemar Eichorn über das Abschneiden seiner Turner.

Auszeichnung für Waldemar Eichorn

Auch der Siegertrainer Waldemar Eichhorn erhielt eine Auszeichnung. Den Klaus-Köste-Pokal für die besten/höchsten Ausführungsnoten erhielt der Zweitplatzierte Gabriel Eichhorn. „Das war großes Turnen, was unsere jungen Athleten bei der deutschen Meisterschaft geliefert haben. Diese starke Leistung ist für uns bester Beweis für die hervorragenden Trainingsbedingungen und die erfolgreiche Trainerarbeit in unserem Turnzentrum an der Hermann-Neuberger-Sportschule. Die Trainer-Auszeichnung von Waldemar Eichorn bestätigt seine professionelle und verantwortungsvolle Wahrnehmung seiner Arbeit, die hinter dem Erfolg der jungen Turner steht. Das Gerätturnen männlich ist in unserem Verband auf einem guten Weg und hat viel Potential nach oben“, so STB-Präsident Jürgen Leiner. red./jb

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de