Für fairen Klimaschutz

Losheim am See. Derzeit ist die Erstellung des Klimaschutzkonzeptes für die Gemeinde Losheim am See in vollem Gange – begleitet von Workshops mit Teilnehmern aus Verwaltung und Politik unter fachlicher Anleitung des Instituts für angewandtes Stoffstrommanagement IfaS.

Die Arbeitsgruppe hat auch bereits mehrere Maßnahmenpakete vorberaten und priorisiert, sodass diese in den nachfolgenden Gremien entschieden werden können.

Parallel wurde ein E-Mobilitätskonzept beauftragt, um einen lokalen Beitrag zur Verkehrswende im ländlichen Raum zu leisten. Außerdem wurde die Planung der Umstellung der Straßenbeleuchtung für die gesamte Gemeinde auf klimafreundliche Beleuchtung bereits beauftragt.

Sei September ist Losheim am See offiziell Mitglied im Klima-Bündnis, dem größten kommunalen Netzwerk für fairen Klimaschutz in Europa.

Bürgermeister Helmut Harth freut sich über die Signalwirkung für mehr Klimaschutz in der Seegemeinde. Getreu dem Leitbild (Für lokale Antworten in der globalen Klimakrise) setze sich Losheim am See gemeinsam mit fast 2000 Mitgliedskommunen aus mehr als 25 europäischen Ländern für einen umfassenden Klimaschutz ein. Klima-Bündnis-Kommunen stünden für einen fairen, naturkonformen, lokalen, ressourcenschonenden und vielfältigen Ansatz im Klimaschutz. Harth: „Wir als Gemeinde Losheim am See sind uns unserer Verantwortung und Vorbildfunktion bewusst und wollen gemeinsam mit anderen Kommunen an regionalen Lösungsansätzen arbeiten.“

Die Netzwerk-Kommunen engagieren sich zudem für Klimagerechtigkeit in Partnerschaft mit indigenen Völkern des Regenwaldes und verpflichten sich, ihre Treibhausgasemissionen kontinuierlich zu vermindern, mit dem Ziel einer drastischen Reduktion bis 2050 – ganz im Sinne der Forderungen des Weltklimarats.

Mitglieder des Klima-Bündnisses erhalten Unterstützung bei der Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen und profitieren von der langjährigen Erfahrung des Netzwerks. So stellt das Klima-Bündnis beispielsweise Instrumente für das CO2-Monitoring sowie Kampagnen zu Themen wie Mobilität, Sanierungen, Klimagerechtigkeit und Bildungsarbeit zur Verfügung. Das Netzwerk setzt sich ebenfalls für die Interessen der Mitgliedskommunen auf nationaler und europäischer Ebene ein. Weitere Informationen gibt es auf www.klimabuendnis.org

red./am

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de