Für eine frostfreie Biotonne

Pirmasens. Frost führt immer wieder zu Problemen bei der Abfallentsorgung, z.B. wenn der Inhalt der Biotonne gefriert. Um Unmut zu vermeiden, hat Kerstin Trappmann von der städtischen Umwelt- und Abfallberatung sechs Tipps für eine frostfreie Biotonne parat.

Die Abfälle sollten immer locker in die Tonne gefüllt und nie hinein gepresst werden.

Feuchte oder nasse Abfälle bei Frost möglichst gar nicht oder aber in Zeitungspapier gewickelt in die Tonne füllen. Durch Papier wird vorhandene Feuchtigkeit aufgesaugt und die Frostgefahr verringert.

Einige kleine Zweige, etwas Pappe oder zerknülltes Zeitungspapier ganz unten in die Tonne legen. So wird ein Festfrieren am Gefäßboden verhindert.

Einen frostsicheren Standplatz für die Mülltonne wählen, z.B. in der Garage.

Die Behälter möglichst erst morgens (bis 6 Uhr) am Straßenrand bereitstellen, sodass die Abfälle nicht bereits in der Nacht einfrieren.

Sind die Abfälle bereits vor dem Herausstellen der Tonnen festgefroren, kann versucht werden diese vorsichtig zu lockern. Ein langer Stock oder Spaten, mit dem seitlich an der Gefäßwand heruntergefahren wird, ist ein gutes Hilfsmittel.

Konnten die Abfallbehälter dennoch wegen Frost nicht oder nur teilweise geleert werden, nimmt die Müllabfuhr bei der nächsten – frostfreien – Leerung zusätzliche Beistellungen (Säcke mit Abfall) mit. Nähere Auskünfte erteilen gerne die Mitarbeiterinnen der Abfallentsorgung unter Tel. (0 63 31) 24 08 24.red./jj

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de