Fünf Trinkwasserspender für Schulen

Freude bei den Spendern und den Empfängern: Fünf neue Trinkwasserspender stellten der Rotary Club St. Wendel und die WVW kostenlos zur Verfügung. Foto: Minayev
Freude bei den Spendern und den Empfängern: Fünf neue Trinkwasserspender stellten der Rotary Club St. Wendel und die WVW kostenlos zur Verfügung. Foto: Minayev - (Bild 1 von 1)

St. Wendel. Mit Blick auf den nahenden Sommer hätte der Termin nicht besser gewählt sein können: Fünf Schulen im Landkreis St. Wendel dürfen sich über einen nagelneuen Trinkwasserspender freuen, der nun immer frisches Leitungswasser, wahlweise mit und ohne Kohlensäure, bereithält. Möglich wurde dies durch die großzügige Spende des Rotary Clubs St. Wendel, der sich hälftig die Kosten für die hochwertigen, aus Edelstahl gefertigten Geräte mit der WVW, dem St. Wendeler Wasser- und Energieversorger, teilt.

So gab es bei der offiziellen Übergabe in den Räumen der WVW – die Geräte sind de facto bereits im praktischen Einsatz – nur zufriedene Gesichter. Vertreter der Schulen, die gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern gekommen waren, lobten die hohe Akzeptanz in den Schulen und das lobenswerte Engagement der Stifter. Die WVW-Geschäftsführer Hanno Huwer und Patrick Kerwer verwiesen auf die hohe Qualität des Lebensmittels Wasser und die Nachhaltigkeit der Aktion, die dank der Co-Finanzierung eine Fortsetzung finden dürfte.

Daran ist auch der Rotary Club St. Wendel interessiert, der nach den Worten des Initiators und Verantwortlichen für die Aktion, Dr. Christian Schall, und des Fördervereins-Vorsitzenden Martin Backes seit dem Start 2018 mit den aktuellen Geräten insgesamt 16 Trinkwasserspender Schulen und Kitas im Landkreis St. Wendel kostenlos zur Verfügung gestellt hat, wobei 2021 coronabedingt keine Übergaben stattfinden konnten. Neu hinzugekommen als Standorte sind nun die Gemeinschaftsschulen Marpingen und Tholey, die Waldorfschule in Walhausen, die Förderschule in Oberthal (Bliestalschule) sowie die Grundschule in Hasborn.

Darüber hinaus stiftete der Rotary Club im Frühjahr komplett aus Eigenmitteln zwei weitere Trinkwasserspender für besonders durch die Flutkatas­trophe in Mitleidenschaft gezogene Schulen im Ahrtal.

Ein solch großzügiges Engagement der beiden Partner zugunsten der Schulen im Landkreis St. Wendel fand auch Lob und Anerkennung des 1. Kreisbeigeordneten Friedbert Becker.

Insgesamt sind in das Projekt seit Beginn 70 000 Euro geflossen – eine Summe, die der Rotary Club anteilig vor allem durch mehrere Konzerte der „Mainzer Hofsänger“ aufbringen konnte. In diesem Zusammenhang verwies Dr. Christian Schall darauf, dass sich der Rotary Club St. Wendel an dem überregionalen Projekt „gesunde kids“ beteiligt. 2010 ins Leben gerufen, zielt es darauf ab, mangelnder Bewegung und falscher Ernährung von Kindern entgegenzuwirken.tt

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de