Friedenskonzert

Altforweiler. Am Sonntag, 30. Juni, veranstaltet das Mandolinenorchester Frohsinn Altforweiler unter der Leitung von Eva Maria Ehl und Margaret Zöllner ein Friedenskonzert. Das Konzert findet um 17 Uhr in der Pfarrkirche St Matthias Altforweiler statt. Unterstützt wird das Orchester vom eigen Flötenensemble. Der Eintritt ist frei. Das Konzert startet mit der Morgenstimmung Peer Gynt von Edvard Grieg. Da das Stück häufig in Werbung, Film und Fernsehen verwendet wird, gehört es zu den bekanntesten klassischen Melodien. Auch sehr bekannt ist die Hymne „Jerusalem“ von Hubert Parry. Sie gehört zum festen Repertoire der Londoner „Last Night of the Proms“ und wird jedes Jahr von tausenden Briten mitgesungen. Auch während der Hochzeit von Prinz William und Catherine Middleton wurde das Lied ­gesungen.

Von Großbritannien geht es nach Italien. Zu Gehör kommt „Nessun dorma“ aus der Oper Turandot von Giacomo Pucchini. Die Arie Nessum Dorma war auch Teil eines gemeinsamen Konzert der 3 Tenöre Plácido Domingo, José Carreras und Luciano Pavarotti anlässlich der Fußball Weltmeisterschaft 1990 in Italien.

Einer der erfolgreichsten deutschen Unterhaltungsmusiker war sicherlich Udo Jürgens. Sein Song „Und immer wieder geht die Sonne auf“ passt sehr gut zu diesem Konzert, weil er Mut machen soll, dass es wieder bessere Zeiten geben wird. Ein Lied, dass bei einem Friedenskonzert nicht fehlen sollte ist natürlich „Ein bisschen Frieden“ von Nicole.

Zwischen den musikalischen Vorträgen von Orchester und Flötenensemble werden die Besucher auch ein paar kurze Texte zum Thema Frieden hören.

Wie auch beim letzten Friedenskonzert wurde beschlossen, einen Teil der Einnahmen an die Tafel zu spenden. red./jb

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de