Freilaufender Hund beißt zweimal zu

Merchweiler. Am Samstag, 21. Januar, kam es zu einem Beißvorfall auf einem Feldweg hinter dem Friedhof in Merchweiler.

Ein 57 Jahre alter Hundehalter spielte mit seinem nicht angeleinten Hund (Dogo Argentino) auf einem größeren Feld. Als ein Spaziergänger (72 Jahre) mit seinem angeleinten Hund (Australien Shepherd) am Rande des Feldes entlangging, lief der nicht angeleinte Hund zu dem Spaziergänger und attackierte den Australien Shepherd.

Bei dem Versuch seinen Hund zu schützen und die Tiere voneinander zu trennen, wurde der 72-Jährige zunächst in die Wade und anschließend in den kleinen Finger der linken Hand gebissen. Hierbei wurde das erste Glied des Fingers vollständig abgebissen. Als der zweite Hundehalter hinzugelaufen kam, konnten die Tiere schließlich getrennt werden.

Im weiteren Verlauf wurden durch den Sohn des Verletzten Polizei und Rettungswagen verständigt. Zur weiteren Behandlung wurde der Verletzte ins Krankenhaus Winterberg verbracht, konnte aber am Abend wieder entlassen werden. Die Hundehalter sind sich persönlich bekannt. Der Halter des Dogo Argentino entschuldigte sich mehrfach bei dem Verletzten, meldete den Vorfall noch vor Ort seiner Versicherung und unterstützte sämtliche Maßnahmen. red./hr

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de