Fairtrade-Gemeinde

Losheim am See. Die Gemeinde Losheim am See erfüllt weiterhin alle fünf Kriterien der Fairtrade-Towns Kampagne und trägt für weitere zwei Jahre den Titel Fairtrade-Gemeinde. Die Auszeichnung wurde erstmalig 2021 durch Fairtrade Deutschland verliehen. Seitdem baut die Kommune ihr Engagement weiter aus.

Bürgermeister Helmut Harth erkennt in der Verlängerung der Auszeichnung einen Beleg für die nachhaltige Verankerung des fairen Handels in Losheim am See. Lokale Akteure aus Politik, Zivilgesellschaft und Wirtschaft arbeiteten im Ort eng für das gemeinsame Ziel zusammen.

Bürgermeister Harth: „Ich bin froh, dass Losheim am See dem internationalen Netzwerk der Fairtrade-Towns angehört. Wir setzen uns weiterhin mit viel Elan dafür ein, den fairen Handel auf lokaler Ebene zu fördern und damit gleichzeitig Produzenten in ärmeren Ländern zu unterstützen.“

Vor zwei Jahren erhielt die Gemeinde Losheim am See von dem gemeinnützigen Verein Fairtrade Deutschland erstmalig die Auszeichnung für ihr Engagement zum fairen Handel, für die sie nachweislich fünf Kriterien erfüllen musste.

Der Bürgermeister und der Rat trinken fair gehandelten Kaffee und halten die Unterstützung des fairen Handels in einem Ratsbeschluss fest, eine Steuerungsgruppe koordiniert alle Aktivitäten, in Geschäften und gastronomischen Betrieben werden Produkte aus fairem Handel angeboten, die Zivilgesellschaft leistet Bildungsarbeit und die lokalen Medien berichten über die Aktivitäten vor Ort.

Das Engagement ist vielfältig: Faire Frühstücke in den Kitas der Gemeinde, Kleidertauschbörse in der MIA Kirche, Faire Fußbälle wurde an Schulen und Kitas verteilt. Weitere Aspekte sind die Zusammenarbeit mit dem Familienforum, dem Klimaschutzmanager, Aktionen im Kino und Schulen. red./am

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de