Fahrradservicestation an der Tourist-Info

image-46038
Bild 1 von 1

Homburg. Die Stadt Homburg verfügt nun über mehrere gut ausgerüstete Fahrradservicestationen. Gemeinsam mit der Beigeordneten Christine Becker, der Fahrradbeauftragten Ute Kirchhoff sowie Vertretern der Stadt und des Christlichen Jugenddorfs wurde die erste Servicestelle an der Tourist-Info offiziell vorgestellt. Insgesamt hat die Stadt Homburg beschlossen, fünf Fahrradreparatur- und Servicestationen anzuschaffen. Das Christliche Jugenddorf in Schwarzenbach bekam den Auftrag zur Herstellung der Servicestationen. Stephan Bentz vom Bauamt kümmerte sich um die Umsetzung und auch um Fördermittel, die beim Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr beantragt wurden. Das Ministerium hat einen Förderbescheid über 75 Prozent der Anschaffungskosten beschieden, was einem Betrag von 6 340 Euro entspricht. Die Service-Säulen sind aus rostfreiem Edelstahl hergestellt und besitzen außer allerhand Werkzeug, das an der Anlage befestigt ist, auch eine Luftpumpe. Um einen Platten flicken zu können, sollten die Radler allerdings Flickzeug dabei haben. Nach der Herstellung der Säulen durch Auszubildende unter Leitung des Ausbilders Marc Tietze im CJD wurden die ersten Säulen vom Baubetriebshof aufgestellt. An drei Standorten – der Tourist Info in Homburg; in Jägersburg am Brückweiher, an der bereits installierten Elektroladestation für Fahrräder sowie in Beeden am Fischweiher, ebenfalls an der bereits bestehenden Ladestation für Elektroräder – sind die Säulen schon zu finden. Am Christian-Weber-Platz und im Römermuseum in Schwarzenacker, sollen die zwei weiteren Service-Säulen im Frühjahr installiert werden. red./jj / Foto: priva

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de