EUTB informiert

Saarbrücken. Die Umsetzung der UN_ Behindertenrechtskonvention - Behindertengleichstellungsgesetz -  Anforderungen an Inklusion in Bildung und Arbeitsleben - Neuer Koalitionsvertrag - auf vielen Ebenen wird um Inklusion und Gleichstellung gekämpft!

Der 3. Dezember ist der Welttag gegen Diskriminierung und für Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen, an dem in vielen Aktionen und Veranstaltungen - derzeit online - auf die Ungleichstellung aufmerksam gemacht wird.

Verbände und Selbsthilfeorganisationen prangern die Missstände in vielen Lebensbereichen an, die auch gerade in der Zeit der Pandemie in hohem Maße Menschen mit Beeinträchtigungen betrifft. Kontaktbeschränkungen, Fernbleiben von der Arbeit, Schulschließungen waren für Betroffene und ihre Familien eine Herausforderung.

Aber auch ohne Corona ist die Liste der Diskriminierungen lang und auch der neue Koalitionsvertrag enttäuscht in vielen Punkten. Barrierefreiheit, auch im privatrechtlichen Raum, Inklusion in Schulen und auf dem Arbeitsmarkt, Selbstbestimmtes Wohnen und Leben bleiben Kernthemen, die keine Randstellung einnehmen dürfen.

Der Deutsche Behindertenrat lädt zu einer Online- Veranstaltung am 3.12.21 ab 12:30 ein.

Für die Teilnahme ist keine Anmeldung oder Registrierung erforderlich. Einfach auf den Link dbr-welttag2020.we-bcast.de klicken und an der Veranstaltung teilnehmen.

Infos: www.youtube.com/watch

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de