Europäische Kinder- und Jugendbuchmesse

Igor Holland-Moritz, Doritz Pack und Oberbürgermeister Uwe Conradt im Rahmen der Pressepräsentation.Foto: Kossmann
Igor Holland-Moritz, Doritz Pack und Oberbürgermeister Uwe Conradt im Rahmen der Pressepräsentation.Foto: Kossmann - (Bild 1 von 1)

Saarbrücken. Von „A“ wie Abenteuer bis „Z“ wie Zauberei bietet die 21. Kinder- und Jugendbuchmesse im KuBa (Kulturzentrum am Eurobahnhof) ein vielfältiges Angebot an Lesungen, Workshops und Impulsvorträgen.

Der neue Standort in unmittelbarer Nähe des Hauptbahnhofs ist erstmals Messestandort für diese beliebte Veranstaltung, bei welcher es in diesem Jahr vom 13. bis 16. Oktober vier Tage lang heißt: „Wild werden“. Über diesem Jahresmotto, welches in den unterschiedlichsten Genres auch aufgegriffen wird, steht das Dauermotto „bücher bauen (saar)brücken“ und das soll sich in diesem Jahr einmal mehr bewahrheiten.

Im letzten Jahr ging man mit kleineren Angeboten coronabedingt in einzelne Schulen, nun hoffe man, dass die Schulklassen ins KuBa (oder in die anderen beteiligten Leseorte im Quartier Eurobahnhof) kommen und hier die Angebote wahrnehmen. Dementsprechend wurden auch die Öffnungszeiten gestaltet (Mittwoch bis Freitag von 9 bis 18 Uhr sowie am Samstag von 10 bis 18 Uhr).

Dazu gehören eben nicht nur Lesungen, sondern man kann beispielsweise auch lernen, wie man einen Comic zeichnet oder an einer Hörspielproduktion teilnehmen.

Das gesamte Programm, ermöglicht durch eine Vielzahl an Trägern, Sponsoren und Förderern, findet man online unter www.buchmesse-saarbruecken .de.

Neben den bestehenden Kooperationen mit deutschen und französischen Partnern gibt es in diesem Jahr kein weiteres Gastland. „Aber Frankreich ist natürlich dabei, das bietet die beste Möglichkeit für einen deutsch-französischen Austausch“, so Dr. Doris Pack, Vorsitzende des Europäische Kinder- und Jugendbuchmesse e.V., und Messeleiter Igor Holland-Moritz im Rahmen einer Pressekonferenz. Bei dieser zeigte sich Oberbürgermeister Uwe Conradt sehr erfreut darüber, dass man trotz aller Erschwernisse durch die Coronapandemie nun wieder die Möglichkeit habe, Kindern und Jugendlichen diese Messe zu ermöglichen.

Im Rahmen dieser Präsentation wurde deutlich, wie vielseitig die eingeladenen Autoren im Bereich Kinder- und Jugendliteratur unterwegs sind. Von Comic über Fantasy zu Krimis und Naturkundebüchern, um nur einiges zu nennen. Neben den dann geltenden Hygienevorschriften sollte man sich baldmöglichst anmelden, um auf „Nummer sicher zu gehen“ (Laufpublikum zwar möglich, aber begrenztes Platzangebot). Bis zum 30. September kann man vorbestellen: per Mail an pr@buchmesse-saarbruecken.de (unter Angabe von Namen und Rückrufnummer).

Nähere Informationen zu den Anmeldungen, Eintrittspreisen und Ablauf findet man auf vorgenannter Veranstaltungshomepage. ks

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de