Es wird fleißig geprobt

Neuweiler. Die Corona-Krise hat den Erfindergeist vieler Vereine geweckt, so auch den der Sängerinnen und Sänger der „Eintracht“ Neuweiler. Das Singen wie üblich im geschlossenen Raum ist bis dato (noch) untersagt, beziehungsweise wurde durch Auflagen erschwert bis unmöglich gemacht.

Also entschied man sich für ein Outdoor-Singen. Platz hierzu bietet die Freifläche hinter dem Freizeitheim, wo sich der Chor immer noch einfindet, um mit der Chorleiterin Natalya Chepelyuk fleißig zu proben. Bei ungünstiger Witterung finden sich die Sänger in der Bierschwemme ein – mit Abstand, versteht sich.

So viel Freude diese neue Art des Singens auch bereiten mag, alle freuen sich alle auf die Zeiten, wo man miteinander wieder auf Tuchfühlung gehen kann. „Was ich vermisse, ist die Stimme meines Nachbarn unmittelbar neben mir, das ist eben ein ganz anderes Singen“, so eine Stimme aus dem verein. red./dos

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de