Erneut 10 000 Euro für Entwicklungsprojekte

Homburg. Auch in diesem Jahr unterstützt der Verein „miteinander-füreinander“, der in der Saarbrücker Straße den Eine-Welt-Laden betreibt, mit insgesamt 10 000 Euro Entwicklungsprojekte rund um den Globus. Dies beschloss die Mitgliederversammlung, die im Siebenpfeifferhaus tagte. Jeweils 1 300 Euro erhalten das Kinderhaus Kathmandu in Nepal und der Verein „Hilfe Direkt“ auf der indonesischen Insel Flores, jeweils 1 000 Euro die Guarani-Hilfe in Argentinien, ein Kriegswaisen-Projekt in Ruanda, die Natpu-Indienhilfe, ein Schulprojekt der Peruhilfe, ein Kinderzentrum in Ecuador und der von Homburger Studenten gegründete Verein „Space Lama“, der auf den Philippinen die Befreiung und Resozialisierung von sexuell ausgebeuteten und misshandelten Kindern und Jugendlichen unterstützt. Außerdem finanziert der Verein „miteinander-füreinander“ sieben Kinder-Patenschaften in Peru und Indien (zusammen 1 400 Euro).

Bei der Förderung gehe es um Hilfe zur Selbsthilfe, Bildung für Kinder, eine bessere Gesundheit und Schutz vor Obdachlosigkeit, wurde seitens des Vorstandes betont. Zu allen Projekten gebe es persönliche Kontakte. Mit der erneuten Zuwendung habe der Verein in den nahezu 30 Jahren seines Bestehens mehr als 340 000 Euro für Hilfsprojekte in Asien, Afrika und Südamerika bereitgestellt, erwähnte der Vorsitzende Gustl Altherr.

In 30 Jahren 340 000 Euro

für Hilfsprojekte

Die Spendensumme setze sich zusammen aus den Mitgliedsbeiträgen und vor allem aus einem Gewinnanteil des ehrenamtlich geführten Ladens. Die stellvertretende Vorsitzende Monika Lehmann ging auf die Entwicklung des Weltladens ein. Trotz aller Pandemie-Widrigkeiten ermöglichten die rund 20 Mitglieder des ehrenamtlichen Ladenteams einen Betrieb zu den üblichen Öffnungszeiten. Organisationsleiterin Astrid Klug erläuterte die finanzielle Situation des Weltladens. Auch wenn die Umsätze gegenüber 2019 noch leicht zurücklägen, überwiege die Zuversicht, weil sich das Betriebsergebnis im Vergleich zu 2020 und 2021 wieder deutlich verbessert habe. In diesem Jahr organisierten die Fairtrade-Stadt Homburg und der Fairtrade-Kreis Saarpfalz zusammen mit dem Biosphärenzweckverband Bliesgau und dem Weltladen wieder einen Aktionstag zu Nachhaltigkeits-Zielen, in den der Fairtrade-Markt integriert war. Nach dem Kassenbericht von Rosi Alt und dem Prüfbericht von Ulla Klug erfolgte die Entlastung des Vorstandes. Unter Versammlungsleitung von Clemens Lindemann wurden die Neuwahlen eingeleitet, die folgendes Ergebnis hatten:

Vorsitzender Gustl Altherr

stellvertretende Vorsitzende Monika Lehmann

Organisationsleiterin Astrid Klug

Kassenführerin Rosi Alt

In den Beirat wurden Petra Ehrmanntraut, Ulla Feifel, Klaus Hessenauer, Sibylle Kößler, Traudel Nieder und Eva Wahlen gewählt. Kassenprüferinnen sind weiterhin Elke Beeck und Ulla Klug. red./jj

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de