Erfolgreiche Bürgerbeteiligung am Radverkehrskonzept der Stadt Saarlouis

Saarlouis. Die Kreisstadt Saarlouis erstellt aktuell für die gesamte Stadt ein Radverkehrskonzept. Ziel des Konzeptes ist es, eine planerische Grundlage für eine moderne Radinfrastruktur (u.a. Radverkehrsanlagen, Abstellanlagen, weitere Serviceangebote) in Saarlouis zu erstellen. Mit der Bearbeitung des Konzeptes wurde das Ingenieurbüro PGV-Alrutz aus Hannover beauftragt.

Über 60 Teilnehmer haben online sehr aktiv an der Bürgerbeteiligung teilgenommen. Bürger ohne Internetanbindung konnten im Theater am Ring ihre Beiträge einbringen. Nachdem das Planungsbüro eine thematische Einführung gab, wurden erste Eindrücke zum Radverkehr vorstellt. Positive Beispiele in Saarlouis waren der gemeinsame Geh- und Radweg an der Hülzweilerstraße (L343) oder erste Einbahnstraßen, die für Radfahrer freigegeben wurden. Der ADFC begrüßt die Freigabe der Einbahnstraßen, die den Autofahrern allerdings nicht immer bewusst ist. Hier wurde angeregt, mit mehr Öffentlichkeitsarbeit auf die neuen Regelungen aufmerksam zu machen. Negativ listet das Planungsbüro die Situation auf der Wallerfanger Straße, der Lisdorfer Straße, der Brückenstraße sowie auf dem Choisyring auf.

Im ersten Teil des Workshops konnten die Teilnehmer virtuelle Kärtchen zu den Themen Infrastruktur, Fahrradabstellanlagen, Öffentlichkeitsarbeit und weiteren Wünschen anbringen. Die virtuellen Kärtchen waren schnell mit sehr vielen Anregungen gefüllt. Bemängelt wurden u.a. Schutzstreifen, die einfach enden, sowie fehlende Abstellanlagen an Schulen. Ferner wünschen sich die Bürger eine Fahrrad-Polizeistaffel und eine Lastenradausleihmöglichkeit.

In dem zweiten Workshopteil markierten die Bürger über 200 Stellen in der virtuellen Karte von Saarlouis, bei denen Sie sich Verbesserungen wünschen. So wurde angeregt, den Bereich im „Inneren Ring“ als Fahrradzone auszugestalten und Zufahrtsstraßen aus den Stadtteilen als Fahrradstraßen auszuweisen. Insgesamt könnte durch Einbahnstraßenregelungen auch mehr Platz für den Fuß- und Radverkehr entstehen.

Der ADFC Saarlouis lobt die Veranstaltung und freut sich auf die Finalisierung des Konzeptes im nächsten Jahr. Des Weiteren freut er sich auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit mit dem Radelkollektiv Saarlouis, der Stadt Saarlouis, dem Planungsbüro und allen weiteren Beteiligten. red./jb

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de