Einsatz wegen verdächtigem Koffer

Neunkirchen. Nach einer gegen 8 Uhr, am Donnerstag, 12. Mai, telefonisch eingegangenen Drohung gegen ein Kreditinstitut in der Neunkircher Innenstadt stellten Einsatzkräfte kurze Zeit später in räumlicher Nähe zur betroffenen Bank einen herrenlosen Koffer fest. Dieser war etwas versteckt, hinter einer Mülltonne an einer Haltestelle in der Lindenallee abgestellt.

Da ein Zusammenhang mit der vorliegenden Drohung nicht ausgeschlossen werden konnte, wurde der Bereich in der Neunkircher Innenstadt abgesperrt. Einsatzkräfte evakuierten vorsorglich ein an die Haltestelle angrenzendes Wohnhaus. Die anschließende Überprüfung des Koffers durch Spezialkräfte des Landespolizeipräsidiums ergab keine Hinweise auf darin befindliche Explosivstoffe. Nach den ersten Erkenntnissen steht das aufgefundene Gepäckstück nicht in Verbindung mit dem Drohanruf. Auch die Durchsuchung der in der Nähe befindlichen Bankfiliale mit einem Sprengstoffspürhund verlief negativ. Die polizeilichen Ermittlungen hinsichtlich des noch unbekannten Anrufers dauern an. red./hr

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de