„Einem Menschen geben, was er braucht“

Michael Ipfling (l.) und Staatssekretär Stephan Kolling besuchten die Homburger Tafel, rechts die beiden Vorstandsmitglieder Anita Graf-Fischbach und Michael Roth. Foto: Kossmann
Michael Ipfling (l.) und Staatssekretär Stephan Kolling besuchten die Homburger Tafel, rechts die beiden Vorstandsmitglieder Anita Graf-Fischbach und Michael Roth. Foto: Kossmann - (Bild 1 von 1)

Homburg. Der Martinstag steht symbolisch für das Teilen mit ärmeren Menschen, denen es nicht so gut geht wie einem selbst. Eine besonders wertvolle und wichtige Aufgabe des Teilens übernehmen heute in vielen Städten die Tafeln, welche Lebensmittel, die ihnen zur Verfügung gestellt werden, weitergeben. Der Martinstag war Anlass für Staatssekretär Stephan Kolling (Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Saarlandes) nach Homburg in die Inastraße 1 zu kommen, um hier den Helfern für ihren unermüdlichen Einsatz zu danken. Einen Scheck über 2 000 Euro hatte er im Gepäck, der im Rahmen einer Dankeschön-Veranstaltung den Ehrenamtlern zur Verfügung gestellt werden soll. Dabei hob er in seinem Grußwort die Bedeutung der Tafeln an sich aber auch im Besonderen in den Umständen der Pandemie hervor.

Ein seit vielen Jahren treuer Sponsor an der Seite der Homburger Tafel ist die Firma Globus. Michael Ipfling, Geschäftsleiter der Filiale in Einöd, sicherte diese Unterstützung auch weiterhin zu. Er hatte zahlreiche Süßwaren zur Verteilung mitgebracht und betonte, dass die Firma Globus ausnahmslos einwandfreie Ware zur Verfügung stelle: „Abgelaufene Ware abzuliefern können wir uns gar nicht leisten, unsere Ware ist stets noch einige Zeit haltbar“.

Die Tafel Homburg e. V. wird unterstützt von der Stadt Homburg, dem Saarpfalzkreis, dem katholischen Pfarrverband, der protestantischen Kirchengemeinde Homburg, dem evangelischen Dekanat, der Arbeiterwohlfahrt, dem Diakonischen Werk und dem Caritaszentrum Saarpfalz. Dazu kommen zahlreiche Unternehmen, die mit Ware oder finanziell unterstützen. Das Motto lautet „Einem Menschen geben was er braucht. Ein Stück Brot, ein Lächeln, ein offenes Ohr. JETZT –nicht irgendwann“. Die Ausgabe erfolgt dienstags und freitags von 11 bis 12.30 Uhr. Weiterführende Informationen unter www.tafel-homburg.de ks

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de