Ein sportliches Ausnahmetalent

Bürgermeister Daniel Kiefer gratulierte Leon Thieser aus Saarhölzbach zur Europameisterschaft; mit dabei von links: Matthias Fell, stellvertretender Vorsitzender des Schützenvereins Saarhölzbach, Vorsitzender Stefan Thieser sowie Saarhölzbachs Ortsvorsteher Christian Stutz. Foto: Schützenverein St. Hubertus Saarhölzbach
Bürgermeister Daniel Kiefer gratulierte Leon Thieser aus Saarhölzbach zur Europameisterschaft; mit dabei von links: Matthias Fell, stellvertretender Vorsitzender des Schützenvereins Saarhölzbach, Vorsitzender Stefan Thieser sowie Saarhölzbachs Ortsvorsteher Christian Stutz. Foto: Schützenverein St. Hubertus Saarhölzbach - (Bild 1 von 1)

Saarhölzbach. Leon Thieser aus Saarhölzbach ist der beste Junior-Liegendschütze in Europa! Der gerade erst einmal 19-jährige Sportler des Schützenvereins St. Hubertus Saarhölzbach gewann nach einem sehr stabilen Wettkampf mit 622,8 Ringen und einem Vorsprung von fünf Zehnteln auf den Österreicher Kiano Waibel.

Keine seiner sechs Serien schoss Thieser unter 103 Ringen – eine herausragende Leistung. Dafür wurde er nicht nur vom Deutschen Schützenbund geehrt, auch Bürgermeister Daniel Kiefer und Saarhölzbachs Ortsvorsteher Christian Stutz gratulierten dem Ausnahmesportler.

Bereits bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften konnte sich Leon Thieser insgesamt fünf Medaillen und einen neuen Deutschen Rekord sichern. Im September hat er sich bei den Kleinkaliber-Europameisterschaften in Breslau (Polen) noch einmal selbst übertroffen: Hier konnte sich der Nationalkaderschütze die Goldmedaille in der Disziplin KK-60 Schuss Liegend sichern. Ab Oktober wird der 19-Jährige Teil der deutschen Nationalmannschaft der Herren im Kleinkaliberschießen.

Bürgermeister Daniel Kiefer besuchte zusammen mit Ortsvorsteher Christian Stutz den Schützenverein St. Hubertus in Saarhölzbach, um Leon Thieser zu diesem Erfolg persönlich zu gratulieren: „Es ist klasse, dass wir in unserer Gemeinde ein solches Ausnahmetalent beheimaten dürfen. Leon Thieser hat bereits so manche Rekorde gebrochen und ich wünsche ihm, dass seine Sportlerkarriere in den nächsten Jahren nur noch steiler nach oben geht. Nicht zuletzt bedanke ich mich auch beim Schützenverein St. Hubertus, der dieses Ausnahmetalent durch seine tolle Jugendarbeit gefördert und ins internationale Rampenlicht gebracht hat.“

red./tt

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de