Ein Ort der Begegnung und des Lernens

Thomas Leyherr, Geschäftsführer der ausführenden Firma Holz & Dach GmbH aus Dillingen, übernahm den traditionellen Richtspruch. Fotos: Gemeinde Überherrn
Thomas Leyherr, Geschäftsführer der ausführenden Firma Holz & Dach GmbH aus Dillingen, übernahm den traditionellen Richtspruch. Fotos: Gemeinde Überherrn - (Bild 1 von 2)
image-157401
Bild 2 von 2

Überherrn. Im April des letzten Jahres startete die Gemeinde Überherrn den Bau der neuen Kindertagesstätte mit dem Spatenstich. Nun, nur zehn Monate später, konnte der große Baufortschritt der sechsgruppigen Kita mit einem Richtfest gefeiert werden.

„Vor zehn Monaten standen wir hier mit ­Helmen, Spaten und einem großen Sandhaufen. Baupläne zeigten die Darstellung der neuen ­Kindertagesstätte und ich muss zugeben – es war doch sehr abstrakt und bedurfte einer ­großen Vorstellungskraft. Dank der reibungs­losen Zusammenarbeit der beauftragten Firmen ­können wir heute aber schon in einem Rohbau stehen, der es uns einfach macht, sich vorstellen zu können, wie es hier bald wirklich aussehen wird“, sagte die Überherrner Bürgermeisterin Anne Yliniva-Hoffmann anlässlich des Richt­festes.

Die neue Kindertagesstätte in Bisten wird für bis zu 108 Kindern ein Ort der Begegnung und des Lernens sein. Ein Ort für Kinder mit bestmöglicher Betreuung, zum Freundschaften knüpfen und zur individuellen Weiterentwicklung. Ein Ort für die Eltern, die ihre Kinder gerne hierher bringen und sie wohl behütet wissen. Aber auch ein Ort für die Erzieher, an dem sie sich wohlfühlen und den Bedürfnissen unserer Kleinsten gerecht werden können. Mit dem Neubau ist es gelungen, Aspekte der Nachhaltigkeit, beispielsweise mit einer Dachbegrünung, zu erfüllen, ebenso wie die vielfältigen Anforderungen, die die vorschulische Bildung mit sich bringt.

Besonders erfreulich ist, dass der Bau der neuen Kindertagesstätte sowohl von der Landesebene als auch vom Landkreis finanziell unterstützt wird. So erhält die Gemeinde durch das Land einen Zuschuss in Höhe von 2,1 Millionen Euro und durch den Landkreis nochmals 1,6 Millionen Euro.

Den Saarlouiser Landrat Patrik Lauer freut besonders, dass der Betriebsträger „Kita Kinderland im Kreis Saarlouis gGmbh“ sowie der Landkreis eng in die Planung einbezogen wurden, sodass große fachliche und soziale Aspekte nie unbeachtet blieben.

Nico Schanding, Abteilungsleiter für frühkindliche Bildung, Weiterbildung und Schulsport des Kultusministeriums blickt ebenso zuversichtlich und positiv auf diese zukunftsfähige Kita und betont nochmals den sehr unkomplizierten ­Projektablauf.

Der krönende Abschluss des offiziellen Teils war der Richtspruch, der von Thomas Leyherr, Geschäftsführer der Firma Holz & Dach GmbH aus Dillingen, ganz traditionell am Dach des Neubaus gesprochen wurde. red./jb

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de