„Die Wunder Deiner Werke“

Der Schrein des heiligen Lutwinus in der Mettlacher Lutwinuskirche. Foto: Katholisches Lutwinuswerk
Der Schrein des heiligen Lutwinus in der Mettlacher Lutwinuskirche. Foto: Katholisches Lutwinuswerk - (Bild 1 von 1)

Mettlach. Zur 19. Lutwinus-Wallfahrt lädt die Pfarrei St. Lutwinus Mettlach zusammen mit dem katholischen Lutwinuswerk ein.

Bis Samstag, 27. Mai, wird an neun Tagen um die Gaben des Heiligen Geistes gebetet. Die diesjährige Wallfahrt steht unter dem Leitwort „Die Wunder Deiner Werke“.

Die sieben Mosaike zum Schöpfungszyklus in der Wallfahrtskirche sind an den verschiedenen Tagen Leitfaden für die Predigt in der Wallfahrtsmesse und im Abendlob.

„Wir erfahren, die Gefährdung der Schöpfung immer bedrängender“, schreiben die Veranstalter. Meistens sei dann von der Umwelt die Rede, das tieferliegende Problem sei jedoch, dass der Mensch den Schöpfer aus den Augen verloren habe und dementsprechend ohne Rücksicht mit der Natur umgehe. „Durch Gebete und die Erneuerung unseres Denkens soll die Wallfahrt zur Heilung der Schöpfung beitragen”, so die Organisatoren.

Ein Höhepunkt der Lutwinus-Wallfahrt ist die Mettlacher Kirmes „Hellemädag“ am Sonntag, 21. Mai, mit der Lutwinus-Prozession mit dem Schrein zur Lutwinus-Figur am Marktplatz (Beginn 9 Uhr an der Lutwinus-Kirche) und dem anschließenden Festhochamt mit Domvikar Michael Keller.

Am Samstag, 20. Mai, sind alle Kinder eingeladen, ab 14.30 Uhr das Leben des Heiligen Lutwinus mit biblischen Erzählfiguren im Pfarrheim zu erleben.

Vor allem Mädchen, Jungen und Jugendliche sind am Freitag, 26. Mai, zur Wallfahrt eingeladen, denn um 18 Uhr gibt es einen Jugendgottesdienst mit Jugendpfarrer Peter Zillgen (Wittlich), der von jungen Menschen der Jugendkirche Eli.ja in Saarbrücken musikalisch gestaltet wird.

Im Anschluss findet der zehnte Solidaritätsmarsch für Padre Sergios Verein Cosas del Corazon (Bolivien) durch Mettlach zum Abendlob im Alten Turm im Abteipark statt.

Am Samstagabend vor Pfingsten, 27. Mai, wird die Wallfahrt um 18 Uhr mit einem Festhochamt mit dem Moraltheologen Prof. Dr. Johannes Brantl (Trier) abgeschlossen. Dabei wird der Lutwinusschrein wieder in den Hochaltar überführt.

In der Wallfahrtswoche gibt es ein umfangreiches Angebot an Gottesdiensten. Die Pilgertage beginnen mit einem Morgenlob und klingen mit einem Abendlob aus. An mehreren Tagen besteht die Gelegenheit zu einer begleiteten Fußwallfahrt. So kann am 22., 23., 24. und 25. Mai um 14 Uhr ab der Kirche St. Gangolf und ab 15.30 Uhr ab der Kirche St. Antonius Saarhölzbach nach Mettlach gepilgert werden. Um 17.40 Uhr werden die Pilger an der Lutwinusstatue am Marktplatz abgeholt, eine Prozession führt zur Lutwinuskirche. Um Anmeldungen im Pfarrbüro wird gebeten.

Das Wallfahrtsprogramm, zusammengestellt von der Katholischen Pfarrei Mettlach und dem Katholischen Lutwinuswerk Mettlach, ist im Pfarrbüro erhältlich. Informationen zur Wallfahrt gibt es auch im Internet unter www.lutwinuswerk-mettlach.de red./am

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de