Die Violine und ihre Geschichte

Daniel Hope und das Air Ensemble am 27. Februar 2023 live im Theater am Ring. Foto: Daniel Waldhecker
Daniel Hope und das Air Ensemble am 27. Februar 2023 live im Theater am Ring. Foto: Daniel Waldhecker - (Bild 1 von 1)

Saarlouis. Am 27. Februar 2023 um 20 Uhr (Einlass 19 Uhr) präsentiert das Theater am Ring den weltbekannten Geiger Daniel Hope mit dem Programm „Air – a baroque Journey“. Im letzten Jahr begeisterte er bereits vor ausverkauftem Haus, nun kehrt er zurück.

Entdeckungsreise ins barocke Zeitalter

Der Geiger Daniel Hope blickt auf eine mehr als 30 Jahre lange Karriere als Solist zurück. Neben seiner herausragenden musikalischen Laufbahn mit Konzerten in der New Yorker Carnegie Hall oder dem Sydney Opera House, sowie der Zusammenarbeit mit weltbekannten Orchestern wie den Sinfonieorchestern von Berlin, Boston, Chicago, London, Los Angeles, Paris und Tokio, tritt er auch immer wieder in der Rolle des Moderators auf. Bei diesem Konzertabend begibt er sich auf Entdeckungsreise ins barocke Zeitalter. Im Mittelpunkt stehen dabei die Violine und ihre Geschichte. Daniel Hope teilt dabei seine Begeisterung für sein Instrument mit dem Publikum.

Zusammen mit dem Air Ensemble bestehend aus Simos Papanas – Violine, Nicola Mosca – Cello, Emmanuele Forni – Laute, Markellos Chryssicos – Cembalo, Michael Metzler – Percussion präsentiert er dem Publikum eine mitreißende Zusammenstellung barocker Stücke.

Auf der Suche nach musikalischer Inspiration

„Air – a baroque journey“, ist die Geschichte von vier einzigartigen Komponisten, von denen drei Geigenvirtuosen und einer Lautenist waren – Falconiero, Matteis und Uccellini aus Italien und Westhoff aus Deutschland.

Auf der Suche nach musikalischer Inspiration und gegenseitiger Bereicherung reisten sie im 17. und 18. Jahrhundert quer durch Europa und begeisterten mit ihrer Musik und ihren Aufführungen Könige, künstlerische Zeitgenossen und das Publikum gleichermaßen. Neben den Werken dieser vier Komponisten stellt Air auch Musik ihrer Zeit vor, um den kulturellen Austausch zu veranschaulichen, der – zum großen Teil intuitiv – zwischen musikalischen Köpfen und über Grenzen hinweg stattfand. Einige dieser Komponisten wurden direkt von der Musik beeinflusst, die sie ­hörten, sei es Bach von der Musik Vivaldis oder Matteis von der Fülle der Volksmusik, der er auf seinen Reisen auf den britischen Inseln ­begegnete.

Kartenvorverkauf

Tickets für die Veranstaltung gibt es in allen bekannten Ticket-Regional VVK-Stellen, sowie unter www.wochenspiegelonline.de/tickets.

red./jb

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de