Diabetes im Dialog 2022

image-92522
Bild 1 von 1

Völklingen. Am 18. November 2022 fand die Hauptveranstaltung „Diabetes im Dialog“ von 10:30 bis 15:00 in den SHG-Kliniken Völklingen statt. Die Veranstaltung wurde in Kooperation mit dem Diabetikerbund Saarland e. V., der KISS-Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe im Saarland und dem Diabetesteam der SHG Kliniken Völklingen unter Leitung von PD Dr. Matthias Frank, ärztlicher Leiter der Sektion Diabetologie und Endokrinologie im Rahmen des Weltdiabetestag 2022 initiiert.

Neben unterschiedlichen Infoständen zum Thema Diabetes, konnten sich die Teilnehmenden auch Vorträge zum Thema anhören. Die Vorträge wurden von den Referenten Frau Swetlana Saidi - Diabetesberaterin DDG Gesundheits- und Krankenpflegerin, Gerda Reinert - Diätassistentin, Ernährungsmedizinische Beraterin/DGE, Diabetesberaterin/DDG und von PD Dr. Matthias Frank gehalten.

Die Referentin Swetlana Saidi startete mit dem motivierenden Referat „Null Bock auf meinen Diabetes“. Sie forderte ein Umdenken der Teilnehmenden, man lebt mit Diabetes und nicht für Diabetes, daher sollte man ein buntes Leben führen, mit ausreichend Bewegung.

Gerda Reinert von der Diabetiker Sportgruppe Saarland e.V. informierte über das Thema Ernährung in Bezug auf Diabetes. Dabei kommt es auf die Menge an. Eine ausgewogene Ernährung ist sinnvoll und unterstützt den Körper.

„Was gibt’s Neues in der Diabetologie 2022?“ mit PD Dr. Matthias Frank. Er hat die Wichtigkeit des Wohlbefindens betont. Wohlbefinden wird als „ein individueller oder kollektiver Zustand oder Prozess, sich selbst, andere und entsprechende Lebensumstände als positiv zu erleben“ definiert (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, 2018). Deswegen enthält auch der Gesundheitspass für Diabetes einen Fragebogen zum Wohlbefinden. Dabei werden auch Fragen beantwortet, wie zum Beispiel „fühlte ich mich ruhig und entspannt?“.

Dieser Pass ist ein wichtiger Gegenstand für die Prävention von diabetischen Erkrankungen. Er gibt eine Übersicht über wesentliche Vorsorgeuntersuchungen (vgl. Deutsche Diabetes-Hilfe e.V. ,2021).

Danach folgte eine kurze Vorstellung der wichtigsten Punkte des vor kurzem Veröffentlichten Diabetes-Berichtes (https://www.diabetesde.org/system/files/documents/gesundheitsbericht_2023_final.pdf). Im Vortrag „Warum Herz und Nieren zusammengehören“, erfahren die Teilnehmenden, dass eine lange Zeit diese beide Organe nur einzeln behandelt wurden. Dabei wurde das Zusammenspiel dieser Organe ignoriert, so berichtete PD Dr. Matthias Frank: „Obwohl diese zwei Organe zusammenarbeiten und wenn eins dieser Organe in die Knie geht, so geschehe das gleiche beim anderen“.

Nach der Hauptveranstaltung endete der Tag mit der Online Veranstaltung „KISS-Talk! “ Außen vor, mit Diabetes? - muss das sein?“. Ein Austauschformat für Selbsthilfe Aktive und Interessierte, zu denen KISS - Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe im Saarland, zwei Profis eingeladen hat: Annette Pauli Dipl. Sozialpädagogin, Projektkoordinatorin der EUTB- Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung und PD Dr. Matthias Frank, die, den Teilnehmenden Rede und Antwort zur Thematik Leben mit Diabetes im Hinblick auf das Recht auf Teilhabe zur Verfügung standen. Der informative Tag konnte mehr als 100 Teilnehmern weiterhelfen, die Organisationen der Selbsthilfe im Bereich Diabetes stehen für Betroffenen und Angehörige als Ansprechpartner zur Verfügung. Weitere Infos gibt es unter

www.selbsthilfe-saar.de.

 

Unser Leserreporterin Jennifer Henkel aus Saarbrücken

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de