Das Sakrament der Firmung empfangen

Firmgottesdienst in der Kirche St. Johannes Baptista in Altenkessel. Foto: Ute Kirch / Bistum Trier
Firmgottesdienst in der Kirche St. Johannes Baptista in Altenkessel. Foto: Ute Kirch / Bistum Trier - (Bild 1 von 1)

Altenkessel. Was haben der Heilige Geist und Corona gemeinsam? „Wir sehen ihn nicht und wir hören ihn nicht“, sagte Weihbischof Robert Brahm im Firmgottesdienst an Pfingstsonntag in der Kirche St. Johannes Baptista in Altenkessel. Doch gebe es einen entscheidenden Unterschied: „Der Heilige Geist vernichtet niemals Leben, sondern er will, dass Du glücklich lebst!“

50 Jugendliche der Pfarreiengemeinschaft St. Nikolaus Altenkessel und St. Barbara Klaren­thal haben in zwei Gottesdiensten von Weihbischof Brahm das Sakrament der Firmung empfangen. Musikalisch wurde der Gottesdienst jeweils von einer Schola des Kirchenchors St. Cäcilia Rockershausen unter der Leitung von Dorothee Fuchs sowie Organistin Olessia Salbiev gestaltet.

Eigentlich hätte die Firmung der Jugendlichen aus Altenkessel, Rockershausen, Gersweiler, Klarenthal und Ottenhausen bereits im Dezember stattfinden sollen. Doch aufgrund der verschärften Corona-Situation Ende des Jahres musste sie verschoben werden. „Eigentlich waren Workshops an den Wochenenden geplant mit sozialen Projekten, doch dies war aufgrund von Corona leider nicht möglich“, bedauert Sarah Groß. Gemeinsam mit Heike Haag, Julia Schmitt, Sascha Groß, Manuela Schütz und Susanne Molz hat sie die Jugendlichen als Firmkatechetin unter der Federführung von Diakon Horst-Peter Rauguth auf den großen Tag vorbereitet. Stattdessen gab es für die Jugendlichen Gruppengottesdienste zu verschiedenen Themen. „Uns war es wichtig, dass die Jugendlichen dabei einen aktiven Part hatten und nicht bloß Texte vorlasen oder zuhörten“, betont Groß.

Die Firmungen in Altenkessel waren Teil der Firmreise des Weihbischofs im Dekanat Saarbrücken. Brahm hatte die für Dezember 2020 angesetzte Firmreise bereits begonnen, aber wegen Gottesdienst-Absagen im Zuge der Corona-Pandemie unterbrochen. Im vergangenen Jahr wurden im Dekanat Saarbrücken 336 Jugendliche gefirmt, im Mai kamen nun etwa 100 weitere hinzu.red./tt

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de