Bunter Fastnachts-Nachmittag der kfd Roden

Roden. Am Sonntag, 4. Februar, hat die kfd Roden im Karl-Thiel-Haus Fastnacht gefeiert. Im vollbesetzten Saal konnte Teamsprecherin Magda Spurk über 140 Mitglieder und Gäste begrüßen, darunter auch Pastor Trapp, Diakon Schmitz und die kfd-Teamsprecherinnen von Hl. Dreifaltigkeit, Renate Amann, von St. Josef, Ilse Schmitz und von St. Johannes, Marianne Lorenz. Auch die geistliche Begleiterin, Christa Paul-Simon, hat die Veranstaltung besucht und alle tatkräftig in der Küche unterstützt, denn Hilfe wird immer benötigt. Ursel Merten führte durch das vielseitige Programm, bestehend aus Tänzen, Büttenreden und Sketchen. Die Büttenrede von Pastor Trapp als Engel und Frau Ruth Schors als Teufel sorgte für großen Beifall. Auch die Karo Blau-Gold hatte mit einer großen Delegation einen Gastauftritt und führte den Besuchern unter anderem ihr neues Männerballett vor.

Nachdem sich alle in der Pause mit Wiener und Weck gestärkt hatten, gab es noch die kfd-Hitparade mit Ursel Merten als Dieter Thomas Heck und verschiedenen Oldie-Schlagern. Mit dem Lied: „En Roden, do es doch alles moden!“ endete die Veranstaltung. Alle Zuschauer waren begeistert und belohnten die Akteure mit einem langanhaltenden Applaus. Die kfd Roden hofft, dass man auch im nächsten Jahr wieder zusammen Fastnacht feiern kann. red./jb

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de