Brebacher Ansichten

Der Lagerplatz der Halbergerhütte mit dem Markanten Uhrturm. 
Foto: Geschichtswerkstatt
Der Lagerplatz der Halbergerhütte mit dem Markanten Uhrturm. Foto: Geschichtswerkstatt - (Bild 1 von 1)

Brebach. Der ortsgeschichtliche Kalender der Geschichtswerkstatt für 2023 bietet Einblicke in Arbeitswelt, Alltag und Freizeit in Brebach in der ferneren und jüngeren Vergangenheit. Das Titelbild erinnert daran, wie die Halbergerhütte Ortsbild und Leben in der Industriegemeinde Brebach prägte. Es zeigt den Lagerplatz der Halbergerhütte mit dem markanten Uhrturm, der über Jahrzehnte ein Erkennungszeichen von Ort und Unternehmen bildete und auf zahlreichen Fotografien und Ansichtskarten abgebildet ist.

Eine weitere Aufnahme des Lagerplatzes und ein Foto der „Brebacher Alpen“, der Schutthalde der Halbergerhütte, aus den 1950er Jahren, verdeutlichen, wie das Unternehmen Ortsbild und Landschaft geprägt hat. Ein Gruppenbild der „alten Asbacher“ – der Arbeiter, die 1867 mit Rudolf Böcking aus dem Hunsrück an die Saar wechselten – erinnert an die enge Verbindung vieler Brebacher Familien mit der Halber­ger­hütte. Die de Lavaud-Schleudergießerei steht für ein technisches Verfahren, das der

Hal­bergerhütte die Massenherstellung von gusseisernen Rohren ermöglichte und lange Zeit Produktion und Arbeitsbedingungen bestimmte.

Neben der Halbergerhütte bildet die Riesenstraße, und hier insbesondere das Gasthaus und Kino in der Riesenstraße 13, einen Schwerpunkt dieses Kalenders. Die Riesenstraße kann als eine charakteristische Straße der Industriegemeinde Brebach gelten. Hier lassen sich die Ortsentwicklung seit dem Ende des 19. Jahrhunderts und der Strukturwandel seit den 1970er Jahren beispielhaft nachvollziehen.

Das Haus Riesenstraße 13 war über Jahrzehnte ein Mittelpunkt des Brebacher Freizeitlebens. Der Kalender berichtet über das Gasthaus und Kino unter dieser Adresse und über die legendäre Diskothek im „Lido-Keller“.

Zusätzlich zur Erläuterung der Fotos in der Bildunterschrift finden sich auf den Rückseiten der Kalenderblätter nähere Informationen über den Gegenstand der Aufnahmen. Dadurch lassen sich die Kalender auch über das jeweilige Jahr hinaus als „Nachschlagewerk“ zur Brebacher Ortsgeschichte verwenden.

„Brebacher Ansichten“, der Kalender der Geschichtswerkstatt Brebach für 2023, ist erhältlich bei Drogerie Degen, Sparkasse, Volksbank und im Kultur- und Lesetreff, alles in der Saarbrücker Straße in Brebach. Der Kalender kann auch bestellt werden über geschichtswerkstatt.brebach@inkeb.org. Kalender aus früheren Jahren können ebenfalls bestellt werden. Beim Versand fallen zusätzlich Versandkosten an.red./tt

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de