Bildungsangebote in den Ferien

Zweibrücken. In diesem Jahr werden wieder zusätzliche Bildungsangebote für Schüler in den Sommerferien angeboten. In gemeinsamer Verantwortung können Schulen und Stadtverwaltung die Förderung junger Menschen, die Vermeidung von Benachteiligungen und ihr Abbau im Blick auf die Chancengerechtigkeit in dieser fordernden Situation in die Hand nehmen. So finden auch in diesem Jahr wieder die Sommerschule unter dem neuen Namen „Lernen in Ferien“ und Feriensprachkurse statt, teilt Beigeordnete Christina Rauch erfreut mit.

„Lernen in Ferien“ (LiF)

Das in den letzten beiden Jahren durchgeführte Projekt der Sommerferienschule wird in diesem Jahre unter dem neuen Namen „Lernen in Ferien“ (LiF) von der Volkshochschulen Zweibrücken und Beigeordneten Christina Rauch organisiert.

Lernen in Ferien ist ein Unterstützungsangebot für alle Schüler in Rheinland-Pfalz. Ziel ist es, ein flächendeckendes, wohnortnahes und hochwertiges Lernangebot zu schaffen, das den schulischen Unterricht in ausgewählten Ferienzeiten sinnvoll ergänzt. Es bietet Schülern in kleinen Gruppen, frei von Zeit- und Leistungsdruck, die Möglichkeit, unterrichtsnahe Inhalte zu wiederholen und bereits Gelerntes zu üben und zu vertiefen. Alle Kurse werden bedarfsgerecht geplant. Neben fachlichen Inhalten, zum Beispiel aus Mathematik, Deutsch, Englisch oder Französisch, steht auch das Üben überfachlicher, wie beispielsweise sozialer Kompetenzen im Fokus von Lernen in Ferien.

Lernen in Ferien sorgt für ein Mehr an Chancengerechtigkeit und trägt zu besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf bei.

Lernen in Ferien – die Sommerschule wird in den beiden letzten Ferienwochen vom 22. August bis 2. September für Schüler der 1. bis 10. Klasse angeboten. Der Unterricht wird jeweils von montags bis freitags, drei Stunden am Vormittag in Deutsch und Mathematik stattfinden. Weitere Fächer werden nach Möglichkeit und Bedarf unterrichtet.

Anmelden können sich Schüler direkt bei der Volkshochschule Zweibrücken unter E-Mail info@vhs-zweibruecken.de und Tel. (0 63 32) 20497 40.

Die Volkshochschule Zweibrücken bietet konkret folgende für die Schüler kostenfreien Angebote an:

1. Grundschulen Klassenstufen 1 und 2: Förderunterricht individuell in Deutsch und Mathematik; zweitletzte Woche der Sommerferien (22. bis 26. August); montags bis freitags von 9 Uhr bis 12 Uhr in der Herzog-Wolfgang-Realschule Plus Zweibrücken.(Standort Wackenstraße 5)

2. Grundschulen Klassenstufen 3 und 4: Förderunterricht individuell in Deutsch und Mathematik; zweitletzte Woche der Sommerferien (22. bis 26. August); montags bis freitags von 9 Uhr bis 12 Uhr in der Herzog-Wolfgang-Realschule Plus Zweibrücken.

3. Gymnasien Klassenstufen 5 bis 10: Förderunterricht individuell in Deutsch, Mathematik und ggf. Englisch bzw. Französisch; letzte Woche der Sommerferien (29. August bis 02. September); montags bis freitags von 9 Uhr bis 12 Uhr in der Herzog-Wolfgang-Realschule Plus Zweibrücken. (Standort Wackenstraße 5)

4. Realschulen Plus Klassenstufen 5 bis 10: Förderunterricht individuell in Deutsch, Mathematik und ggf. Englisch bzw. Französisch; letzte Woche der Sommerferien (29. August bis 2. September); montags bis freitags von 9 Uhr bis 12 Uhr in der Herzog-Wolfgang-Realschule Plus Zweibrücken. (Standort Wackenstraße 5)

5. Schüler der Canadaschule: individueller Förderunterricht; letzte Woche der Sommerferien (29. August bis 2. September); montags bis freitags von 9 Uhr bis 12 Uhr in der Canadaschule Zweibrücken. (Canadastraße 25)

Feriensprachkurse

Besonders neu angekommene Kinder und Jugendliche brauchen eine intensive sprachliche Vorbereitung, um ihnen eine qualitative Teilnahme an Unterricht und Bildung zu ermöglichen. Deshalb können für diejenigen, die während des Schuljahres ohne deutsche Sprachkenntnisse oder mit geringen Sprachkenntnissen in die Schulen kommen, zusätzlich Intensivsprachkurse an den Volkshochschulen in den Ferien angeboten werden.

Diese Initiative ergänzt die tägliche schulische Sprachförderung und soll den betroffenen Kindern den Einstieg in den Schulalltag erleichtern und ihre Teilnahme am Unterricht verbessern. Die Kurse der Volkshochschule Zweibrücken finden in den letzten beiden Sommerferienwochen parallel zur Sommerschule „Lernen in Ferien“ (LiF) statt. Der Sprachförderbedarf der Schüler wird jeweils von den Schulen festgestellt und an die Volkshochschule gemeldet. Die Zweibrücker Schulen wurden über diese Angebote bereits informiert.

Die Beigeordnete Christina Rauch freut sich sehr darüber, auch in diesem Jahr wieder Ferienbildungsangebote anzubieten und in dieser fordernden Zeit unterstützen zu können: „Wir können alle zusammen Schritt für Schritt die aktuelle Situation verbessern und meistern.”

Weitere Sommerferienangebote sind zudem in Planung.

red./jj

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de