„Besondere Begegnungen“

Das Team von HomBuch 2024 (von links): Jasmin Hahn, Birgit Klein, Anke Birk, Julia Johannsen, Frank Johannsen, Vera Backes, Hans-Joachim Burgardt und Peter König. Foto: Bonaventura
Das Team von HomBuch 2024 (von links): Jasmin Hahn, Birgit Klein, Anke Birk, Julia Johannsen, Frank Johannsen, Vera Backes, Hans-Joachim Burgardt und Peter König. Foto: Bonaventura - (Bild 1 von 1)

Homburg. Unter der Schirmherrschaft von David Lindemann, Chef der Staatskanzlei, wird Homburg am 30. August, vom 2. bis 8. September und am 28. November wieder Mal zur zentralen Lese- und Kulturstätte in der Region. Die fünf Schauplätze sind: Gymnasium Johanneum, Siebenpfeifferhaus Homburg, Kulturzentrum Saalbau, Galerie Julia Johannsen und Schlossberg Hotel Homburg. „Für das diesjährige Motto der HomBuch stehen ‚besondere Begegnungen‘ im Mittelpunkt“, so Veranstalter Hans-Joachim Burgardt. „Die HomBuch 24 erweitert mit dem neuen Format ‚Junge HomBuch‘ die Zielgruppe unserer Veranstaltungen. Bevor die offizielle HomBuch-Woche beginnt, startet das neue Format am Freitag, 30. August, mit dem 13-jährigen Autor Peter Lauras Theiss und seinem Erstlingswerk „Fly me to the moon“. Diese Lesung ist für den Nachwuchs gedacht: je eine Unterrichtseinheit findet jeweils für die 5. und 6. Klassenstufe während des regulären Unterrichts in der Aula des Johanneums statt. Der Astrofotograf Dr. Sebastian Voltmer, der auch Pädagoge ist, bereichert die Lesung mit Aufnahmen aus dem All. Die HomBuch-Woche startet für das Publikum am Montag, 2. September, im Siebenpfeifferhaus, wenn Filmikone Uschi Glas aus ihrer Autobiographie „Ein Schätzchen war ich nie“ liest. Das bewährte inhaltliche Konzept von Literatur – Kunst – Musik greift aktuelle Themen auf: Arthur Landwehr, langjähriger ARD-Hörfunk-Korrespondent, berichtet über seine Beobachtungen aus den Amtszeiten von Clinton, Bush, Trump und Biden. Maren Kroymann gibt am Mittwoch der Literatur von Annie Ernaux (Literatur-Nobelpreisträgerin 2022) für die Lesung aus „Das andere Mädchen“ ihre Stimme. Hochkarätige Autoren gestalten das Programm: der Krimi-Bestseller-Autor Cay Rademacher ist Preisträger des Deutsch-Französischen Freundschaftspreises. Freitags ist mit Ute Lemper und ihrem Programm ‚Time Traveler‘, begleitet von ihrem Trio, ein Weltstar zu Gast im Saalbau. In der Galerie Julia Johannsen befasst sich Experte Reinhard Karger, Linguist und Philosoph, seit 2011 beim DFKI, und Mitglied des DFKI-Aufsichtsrats, mit ethischen und gesellschaftlichen Folgen der rasanten Entwicklungen der Künstlichen Intelligenz. Eng mit diesem Thema verknüpft, beschäftigt sich am Sonntagvormittag Kai Schmieding in „Fragen an den Autor“ mit dem Buch ‚Wer schützt unsere Kinder‘, von Schulleiterin und Digital-Expertin Silke Müller. Im November liest Schauspielerin Katja Riemann aus ihrem neuen Sachbuch „Zeit der Zäune“. Info: www.hombuch.de, Karten unter www.ticket-regional.de/HomBuch sowie in der Tourist-Info/Homburg. red./jj

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de