Beeindruckende Erfolge zu verbuchen

Fürstenhausen. Der KSV Fürstenhausen hat die Saarlandmeisterschaften im Jugendringen Freistil ausgerichtet und konnte dabei beeindruckende Erfolge verbuchen.

Die heimischen Athleten nutzten den Heimvorteil voll aus und sicherten sich sowohl in der U14 als auch in der U17 die Mannschaftswertungen. In der U14-Kategorie erzielte der Nachwuchs des KSV Fürstenhausen ein herausragendes Ergebnis, indem sie souverän den Titel mit 80 Mannschaftspunkten errangen. Damit verbesserten sie sich auf den ersten Platz vor dem AC Heusweiler (70 Punkte) und dem KV Riegelsberg (69 Punkte).

Auch in der U17 setzte sich Fürstenhausen mit 140 Punkten deutlich von der Konkurrenz ab, wobei die RG Saarbrücken (74 Punkte) und der KV Riegelsberg (73 Punkte) auf den Plätzen folgten.

Schirmherrin, Oberbürgermeisterin Christiane Blatt, freute sich ebenso wie die Teilnehmer über das ausgezeichnete Ergebnis freute. Lob erntete der KSV Fürstenhausen auch von den Gästen aus dem Saarland für die hervorragende Ausrichtung der Meisterschaft. Besonders glänzend präsentierten sich die Fürstenhausener Athleten auf der Matte, indem sie insgesamt vier Goldmedaillen errangen.

Ömer Ayaz (U14, 95kg), Max Gorbatow (U17, 48kg), Damian Waßmuth (U17, 92kg) und Elias Iacob (U12, 21kg) sicherten sich jeweils den ersten Platz. Des Weiteren sicherten sich acht Völklinger Athleten die Vizemeisterschaft: Die Brüder Konstantin (U10, 30kg) und Julius Pfüll (U10, 39kg), Denis Burbach (U14, 52kg), Muhammed Kazik (U14, 80kg), Ömer Karacayir (U14, 95kg), Mert Karaevli (U17, 60kg), Jannis Scherer (U17, 65kg) und Qaiser Al Gafari (U17, 130kg).

Eine starke Leistung zeigten auch sieben weitere Jugendringer, die sich den Bronzerang erkämpften: Filip Iacob (U14, 44kg), Muhammed Gürler (U14, 62kg), Elias Iacob (U10, 21kg), Muhammead Mussaev (U10, 23kg), David Iacob (U17, 51kg), Marlon Klein (U17, 55kg) und Dejan Bulut (U17, 130kg). red./dos

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de