Bedeutender Teil unserer Kulturlandschaft

Streuobstwiesen prägen die Kulturlandschaft in unserer Region. Foto: Saarschleifenland Tourismus
Streuobstwiesen prägen die Kulturlandschaft in unserer Region. Foto: Saarschleifenland Tourismus - (Bild 1 von 1)

Kreis Merzig-Wadern. Der „Europäische Tag der Streuobstwiesen“ ist Anlass für eine Veranstaltungsreihe im Landkreis Merzig-Wadern, die auf die Bedeutung dieses regionaltypischen Teils unserer Kulturlandschaft aufmerksam machen will.

Zahlreiche Events rund um die blühenden Streuobstwiesen und deren Erzeugnisse stehen auf der Agenda.

Ein Höhepunkt ist am Sonntag, 28. April, in der Merchinger Viezscheune mit Verkostung und Prämierung (18 Uhr) der vorgestellten Merchinger Vieze. Flüssige Produkte von der Streuobstwiese von Viez über Saft bis Edelbrand können probiert und gekauft werden. Bereits um 14.30 Uhr gibt es eine familienfreundliche Wanderung über die Streuobstwiesen. Ab 17 Uhr spielt die Hauskapelle Merchingen.

Ebenfalls am Sonntag, 28. April, 10.30 Uhr, startet eine geführte Wanderung über Hochwälder Streuobstwiesen in Rappweiler am Bürgerhaus. Wanderführer ist Alois Engeldinger

Am Mittwoch, 1. Mai, 11 bis 17 Uhr, ist Zentraler Aktionstag „Rund um die Streuobstwiese“ in Rappweiler am Naturpark-Informationszentrum im Wild- und Wanderpark Weiskirchen.

Akteure der Regionalinitiative Ebbes von Hei! und der Viezstraße bieten leckere Produkte wie Edelobstbränden, „Apfel-Kellvados“, Essig und schmackhafte Obstsäfte von regionalen Streuobstwiesen an.

Um 14 Uhr können bei der Wanderung Rund um die Streuobstwiese Pflanzen und Tiere erkundet werden.

Veranstalter sind der Verband der Gartenbauvereine Saarland/Rheinland-Pfalz in Kooperation mit dem Naturpark Saar-Hunsrück, dem Kreisverband der Obst- und Gartenbauvereine und Saarschleifenland Tourismus des Landkreises Merzig-Wadern sowie der Gemeinde Weiskirchen.

Im Landkreis Merzig-Wadern sind die artenreichen Streuobstwiesen immer noch ein prägender Teil der Kulturlandschaft. Jedoch brauchen sowohl die Wiesen als auch die Bäume Pflege. Büsche müssen entfernt, die Bäume geschnitten werden.

Wer durch unsere Streuobstwiesen spaziert, sieht vielerorts Misteln in den Kronen. Deren Bekämpfung ist ein Thema, das in den letzten Jahrzehnten an Bedeutung zugenommen hat. Was früher in den landwirtschaftlichen Betrieben eine Selbstverständlichkeit war, „lohnt“ sich für viele Eigentümer nicht mehr. red./am

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de