Barrierefreier Badumbau für Fynn und Luca

Fynn und Luca sind stolz auf ihr neues Bad. Foto: privat
Fynn und Luca sind stolz auf ihr neues Bad. Foto: privat - (Bild 1 von 1)

Großbundenbach. Die Zwillinge Fynn und Luca kamen im Januar 2012 als Frühchen in der 26. Schwangerschaftswoche mit viel zu geringem Körpergewicht zur Welt und hatten einen schwierigen Start ins Leben. Direkt nach ihrer Geburt mussten sie gegen eine lebensbedrohliche Sepsis ankämpfen, eine der schwersten Komplikationen von Infektionskrankheiten überhaupt.

Zudem erlitten die Zwillinge Hirnblutungen, die zu Schädigungen des zentralen Nervensystems führten. Daraus resultieren bei Fynn und Luca schwere Spastiken, insbesondere in den unteren Körperbereichen mit der Folge, dass die neunjährigen aufgeweckten Jungs nicht selbständig laufen können und weitgehend auf ihre Rollstühle angewiesen sind. Mit großer Ausdauer, viel Kraftaufwand und liebevoller Unterstützung ihrer fürsorglichen Eltern schaffen es die Beiden, einige Meter am Rollator zu gehen. Aufgrund ihrer Entwicklungsverzögerung sind Fynn und Luca, die die Zweibrücker Mauritius-Schule mit den „Förderschwerpunkten ganzheitliche und motorische Entwicklung“ besuchen, dauerhaft auf Hilfe angewiesen.

Mit großer Kraftanstrengung hat sich die fünfköpfige Familie vor zwei Jahren ein Haus in Großbundenbach gekauft, in dem die räumlichen Gegebenheiten besser auf die Bedürfnisse der behinderten Zwillinge zugeschnitten sind. Infolge zunehmenden Alters und mehr an Körpergröße und Gewicht war es indes kaum noch möglich, die Zwillinge zu duschen und deren Körperhygiene unter Wahrung von Intim- und Schamgefühl durchzuführen. Daraus resultierte die Notwendigkeit, das „alte“ Badezimmer barrierefrei mit ebenerdiger Dusche umzubauen. Dieser nachvollziehbare Wunsch drohte indes an den Kosten von ca. 20 000 Euro zu scheitern. Denn die finanzielle Haushaltssituation der Familie wird nicht nur durch erhebliche monatliche Rückzahlungsraten für das Haus belastet, sondern erschwerend kommt hinzu, dass durch die Pandemie bereits seit Monaten das Einkommen des in der Gastronomie beschäftigten Familienvaters deutlich minimiert ist.

In ihrer schwierigen Situation wandte sich die Familie hilfesuchend an den gemeinnützigen Blieskasteler Schutzengelverein und legte plausibel offen, dass unter Zugrundelegung des obligatorischen Zuschusses der Krankenkasse für den Badumbau sowie durch Baukindergeld und letzte Eigenmittel („eiserne Reserve“) noch eine Finanzierungslücke von 5 000 Euro besteht. „Ohne wenn und aber“ haben die Blieskasteler Schutzengel innerhalb weniger Tage zugesichert, den noch offenen Fehlbetrag aus vorhandenen Spendengeldern beizusteuern, um so zeitnah den so wichtigen Badumbau durch eine Fachfirma zu ermöglichen. Mit Fertigstellung des neuen Badezimmers Anfang 2021 ist ein wichtiger Schritt zur Verbesserung der Lebensqualität von Fynn und Luca erfolgt.

Schritt zur Verbesserung

der Lebensqualität

Die großzügig dimensionierte ebenerdige Dusche und die barrierefreie Toilette bedeuten für die aufgeschlossenen Zwillinge einen deutlichen Zugewinn an Eigenständigkeit und Verbesserung ihres Selbstwertgefühles. Bei der „offiziellen Übergabe“ in Großbundenbach präsentierten Fynn und Luca zusammen mit ihren Eltern dem Vorsitzenden des Blieskasteler Schutzengelvereins, Klaus Port, voller Stolz „ihr“ barrierefreies Badezimmer, das jetzt ihren Alltag nachhaltig erleichtert. Wie Port dazu ausführt, war es schön zu erfahren, „wie gerne die Jungs – im Gegensatz zu vorher – nun vor allem die neue, großräumige Dusche mögen und sogar freiwillig duschen möchten“. red./jj

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de