Aufwertung für Bouleplatz

Bürgermeister Volker Weber (rechts) nimmt aus den Händen von Thomas Gebel (3. von rechts) von der KuLanI einen Zuwendungsbescheid für die Aufwertung des Bouleplatzs in Alsweiler entgegen. Foto: Ralf Mohr
Bürgermeister Volker Weber (rechts) nimmt aus den Händen von Thomas Gebel (3. von rechts) von der KuLanI einen Zuwendungsbescheid für die Aufwertung des Bouleplatzs in Alsweiler entgegen. Foto: Ralf Mohr - (Bild 1 von 1)

Alsweiler. Der öffentliche Bouleplatz im Marpinger Ortsteil Alsweiler soll eine deutliche Aufwertung erfahren. Die Anlage soll nun mit Mitteln des GAK-Regionalbudgets des Bundeslandwirtschaftsministeriums für die Umsetzung von Kleinprojekten vor allem im ländlichen Raum optisch und funktional aufgewertet werden. Die Anlage wird durch den Tennisclub Alsweiler betreut.

„Der Tennisclub hat nicht nur ein Auge auf den Bouleplatz, sondern veranstaltet auch einmal im Jahr sein traditionelles Bouleturnier“, erläuterte Bürgermeister Volker Weber. „Dieses Turnier wird hier im Ort von sehr vielen Mannschaften sehr gut angenommen und beschert dem Ort und damit auch der Gemeinde eine Woche wunderbarer Geselligkeit“, hebt er die Bedeutung der Sportanlage und des Turniers für die Gemeinschaft hervor. „Zusammen mit den Vereinen wollen wir als Gemeinde solche Initiativen fördern und unterstützen“, so der Bürgermeister weiter.

„Die Aufwertung der Anlage ist nicht zuletzt vor diesem Hintergrund zwingend notwendig. Insgesamt sind dafür 12 250 Euro veranschlagt. Dankenswerterweise fördert die Kulturlandschaftsinitiative St. Wendeler Land, kurz KuLanI diese Maßnahme mit 80 Prozent. 20 Prozent der Kosten bleiben also als Eigenanteil bei der Gemeinde. Ich möchte in dem Zusammenhang noch einmal betonen, dass die Zusammenarbeit mit der KuLanI wirklich außerordentlich gut funktioniert und wir über solche Förderprogramme viele kleine Projekte umsetzen können“, erklärte Weber.

Insgesamt stehen in diesem Fördertopf 166 000 Euro zur Verfügung, die zur Umsetzung von Kleinprojekten mit einem Maximalbudget im Einzelfall von 20 000 Euro bestimmt sind, wie der Vorsitzende der KuLanI, Thomas Gebel, erläuterte.

Im Einzelnen umfassen die Maßnahmen an der Bouleanlage in Alsweiler die Aufstellung von neuen Bänken, Maßnahmen zur Erhöhung der Aufenthaltsqualität, Aufwertung der Spielfläche inklusive einer neuen Umrandung und vieles mehr. Der freie Zugang für die Bevölkerung bleibt dabei auch in Zukunft erhalten.

„Der Bouleplatz in Alsweiler erfreut sich großer Beliebtheit bei Jung und Alt. Viele Freizeitspieler nutzen den Platz und die Anlage regelmäßig, um ihrem Hobby nachzugehen. Gerade in den Sommermonaten wird der Bouleplatz sehr gut von der Bevölkerung angenommen,“ erklärte Bürgermeister Weber abschließend. Bis zum 12. Juli, wenn das Bouleturnier stattfinden soll, soll die Anlage wieder betriebsbereit sein. jam

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de