Aufnahme des Probebetriebs

Trägt Sorge für die größtmögliche Sicherheit: Pfalztheater will Probebetrieb aufnehmen.Foto: Pfalztheater
Trägt Sorge für die größtmögliche Sicherheit: Pfalztheater will Probebetrieb aufnehmen.Foto: Pfalztheater - (Bild 1 von 1)

Kaiserslautern. Der Coronastab des Bezirksverbands Pfalz und das Pfalztheater in Kaiserslautern haben Regelungen entwickelt, um den Probebetrieb am 22. Februar aufzunehmen, damit frühestens im April wieder Aufführungen unter Corona-Bedingungen möglich sind.

Kleine Produktionen,

wenig Zuschauer

Zunächst soll ein reduzierter Spielbetrieb mit wenigen kleineren Produktionen und wenigen Zuschauern unter Beachtung strenger Hygieneregeln stattfinden, wie es ihn bereits im September und Oktober gab, der dem Publikum größtmögliche Sicherheit bot. Für alle Beschäftigten im Probebetrieb und in den dazu erforderlichen Dienstleistungsbereichen werden pro Woche zwei Testtage angeboten, an denen sie sich einem Antigen-Schnelltest unterziehen können. Bei einem positiven Ergebnis müssen sie sich sofort in häusliche Quarantäne begeben. „Nach wie vor ist Anlass zu größter Vorsicht und Rücksichtnahme geboten, um Risiken möglichst auszuschließen“, so Bezirkstagsvorsitzender Theo Wieder im Einvernehmen mit Intendant Urs Häberli. „Ein Infektionseinbruch bei der Belegschaft würde mit erheblichen weiteren Einschränkungen bis hin zu einem langfristigen Betriebsstillstand einhergehen, was wir mit allen Mitteln vermeiden wollen.“

Der Probebetrieb soll zeitlich versetzt über den Tagesverlauf in verschiedenen Räumen stattfinden, so dass ein Zusammenkommen vieler Menschen vermieden wird. Speziell eingewiesene Personen aus der Belegschaft des Pfalztheaters werden die Schnelltests durchführen. Darüber hinaus stellt der Bezirksverband Pfalz jedem Beschäftigten kostenlos nach Wahl fünf FFP2- oder medizinische OP-Masken zur Verfügung. Eine Arbeitsgruppe aus Mitarbeitern der Zentralverwaltung des Bezirksverbands Pfalz und des Pfalztheaters erarbeitet eine Teststrategie, die festlegt, wer wann getestet wird. red./jj

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de