Arbeiten auf der schönsten Terrasse des Saarlandes

Alexander Döring (Bereichsleiter Jobcenter), Christof Leinen (1. Vorsitzender ­Fördergemeinschaft Teufelsburg e.V.), Stefan Backes (Anleiter der GSE), Annelie Otto (Projektsteuerung der GSE), Rainer Schneider (Leitung Bauamt der ­Gemeinde Überherrn) und Anne Yliniva-Hoffmann (Bürgermeisterin Überherrn) sowie Alois Thilmont (Ortsvorsteher Felsberg) vor der Teufelsburg. 
Foto: Gemeinde
Alexander Döring (Bereichsleiter Jobcenter), Christof Leinen (1. Vorsitzender ­Fördergemeinschaft Teufelsburg e.V.), Stefan Backes (Anleiter der GSE), Annelie Otto (Projektsteuerung der GSE), Rainer Schneider (Leitung Bauamt der ­Gemeinde Überherrn) und Anne Yliniva-Hoffmann (Bürgermeisterin Überherrn) sowie Alois Thilmont (Ortsvorsteher Felsberg) vor der Teufelsburg. Foto: Gemeinde - (Bild 1 von 1)

Felsberg. Die Teufelsburg im Ortsteil Felsberg ist als touristisches Ziel über die Gemeindegrenzen hinaus bekannt. Besucher erfreuen sich nicht nur an der fantastischen Aussicht, sondern auch über das gut gepflegte Gelände. Das geht nicht ohne helfende Hände.

Seit über zehn Jahren arbeitet die Gemeinde mit der GSE des ASB (Gesellschaft für Sozialeinrichtungen des Arbeiter-Samariter-Bund) und dem Jobcenter des Landkreises zusammen, welche eine Arbeitsgelegenheit an und um die Teufelsburg anbietet. Langzeitarbeitslose mit Hartz IV Bezug haben hier die Möglichkeit im Team einer wertvollen Arbeit nachzugehen, welche finanziell und im Besonderen auch mit viel Wertschätzung der Besucher belohnt wird.

Kürzlich sind alle Beteiligten dieses Projektes zusammen gekommen, um sich nach einer langen Corona-Pause wieder vor Ort ein Bild der Arbeitsgelegenheit zu machen. Arbeiten in der Denkmalpflege, Grünflächenpflege und Tourismusförderung durch Instandhalten der Wander- & Zuwege, Schaffung von Sitzgelegenheiten und Herstellung von Hinweisschildern sind Teil der Tätigkeiten im Rahmen dieser Arbeitsgelegenheit. „Wir als Gemeinde möchten heute mal Danke sagen und freuen uns auf eine weitere gute Zusammenarbeit, auch Hand in Hand mit unserem Gemeindebauhof, der die Arbeiten vor Ort unterstützt“, so Bürgermeisterin. Anne Yliniva-Hoffmann.

Informationen zu diesem Projekt gibt es im Jobcenter Saarlouis und Dillingen. red./jb

  • Jetzt teilen:

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de