Anschaffung beschlossen

Quierschied. Das Thema mobile Luftreinigungsgeräte für Kitas und Schulen wird kontrovers diskutiert. So auch in den Gremien der Gemeinde Quierschied. Einerseits sollen die mobilen Luftreinigungsgeräte mit Filterfunktion vor Infektionen, beispielsweise mit Corona-Viren, schützen, weshalb ihre Anschaffung vom Ministerium für Inneres, Bauen und Sport gefördert wird.

Andererseits stehen angesichts der notwendigen Rahmenbedingungen für den bestmöglichen Nutzen die Effizienz und Wirtschaftlichkeit der Geräte in Frage. Auch die Mitglieder des Ausschusses für Planung, Bauwesen und Liegenschaften als Ferienausschuss der Gemeinde Quierschied diskutierten das Für und Wider in der Ausschusssitzung kontrovers.

Schon in der Bauausschuss-Sitzung im Februar wurde dieses Thema ausführlich behandelt. Damals wurde, fachlichen Einschätzungen und der Empfehlung der Kommission Innenraumhygiene des Umweltbundesamtes folgend, entschieden, die Geräte nur in Räumlichkeiten einzusetzen, in denen keine ausreichende Lüftung möglich ist. Dem entsprach auch die Förderrichtlinie des saarländischen Innenministeriums im Frühjahr, auf deren Grundlage die gemeindeeigenen Kindertagesstätten im Mai dieses Jahres mit Luftreinigungsgeräten ausgestattet wurden.

Nun wurde im Ferienausschuss noch einmal ausführlich diskutiert. Vor dem Hintergrund der in der Öffentlichkeit herrschenden großen Hoffnungen in diese Technologie und des daraus entstandenen Drucks entschied sich der Rat, trotz des nicht nachgewiesenen Nutzens und der durch Anschaffung, Wartung und Pflege anfallenden erheblichen finanziellen Mehrbelastung für die flächendeckende Ausrüstung der Klassenräume der Grundschulen der Gemeinde Quierschied mit Luftreinigungsgeräten mit ­Filterfunktion.

Auch für die Kindertagesstätten ist eine flächendeckende Ausrüstung denkbar.red./dos

Eigenen Artikel verfassen Schreiben Sie Ihren eigenen Artikel und veröffentlichen Sie ihn auf wochenspiegelonline.de